top of page
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
Suche

Dramatischer Rückgang: Mehr als ein Viertel weniger Autos zugelassen als noch 2019

Mit insgesamt 322 387 neu immatrikulierten Motorfahrzeugen blieb das Automobiljahr 2022 in der Schweiz punkto Neuzulassungen 7,8% hinter 2021 zurück. Im Vergleich zum letzten «Vor-Covid-Jahr» 2019 betrug das Minus sogar 21,2%, bei den Autos 26,6%. Als Gründe werden der Ukraine-Krieg, Corona, Lieferengpässe und die Inflation angegeben. Doch hinter vorgehaltener Hand wird in der Branche noch ein anderer Grund gehandelt: Die Autos seien heute in der Schweiz schlicht 30% zu teuer.


BFS / red.


Die Personenwagen machten 2022 nahezu drei Viertel der Neuzulassungen aus. Insgesamt kamen 229 403 Autos neu auf die Schweizer Strassen: 5,2% weniger als 2021 und sogar 26,6% weniger als 2019.


Elektroautos legen weiter zu – aufladbare Hybride verlieren erstmals Marktanteile

Die Elektroautos konnten ihren Marktanteil 2022 einmal mehr ausbauen: Über das gesamte Jahr betrachtet waren 17,7% der neu zugelassenen Personenwagen rein elektrisch betrieben, 4,4 Prozentpunkte mehr als 2021 (13,2%). Die Analyse nach Monaten zeigt, dass die Elektro-Anteile vor allem in der ersten Jahreshälfte und danach wieder im Dezember höher lagen als im Vorjahr.


Leicht an Marktanteilen verloren haben die aufladbaren Hybridfahrzeuge (Plug-in-Hybride): Ihr Anteil an den Personenwagen-Neuzulassungen lag 2022 bei 7,8%, nachdem er 2021 noch 9,0% betragen hatte. Als Folge davon stieg 2022 der Gesamtanteil der sogenannten «Steckerfahrzeuge», die am Stromnetz aufgeladen werden können, eher moderat, und zwar von 22,2% auf 25,4%. Es sei hier darauf hingewiesen, dass die Steckerfahrzeuge laut Zielsetzung der zweiten Etappe der unter Federführung des Bundes erarbeiteten «Roadmap» zur Förderung der Elektromobilität bereits Ende 2025 die Hälfte aller Neuzulassungen ausmachen sollen.


Das grösste Segment bei den Personenwagen-Neuzulassungen bildeten 2022 nach wie vor Benzin-Autos mit einem Anteil von 37,6% (2021: 41,6%). Auf dem zweiten Platz folgten mit 25,3% die (nicht extern aufladbaren) Normal-Hybride (2021: 22,5%). Der Anteil der Diesel-Autos war 2022 mit 11,6% (2021: 13,5%) erstmals tiefer als jener der rein elektrisch betriebenen Fahrzeuge.

Rückgang bei den Güterfahrzeugen und Motorrädern

Neben den Personenwagen wurden 2022 unter anderem 28 942 Güterfahrzeuge neu in Verkehr gesetzt. Dies sind klar weniger als 2021, wobei das Minus bei den leichten Fahrzeugen (bis 3,5 Tonnen) mit 14,7% weit ausgeprägter war als bei den schweren Fahrzeugen (mehr als 3,5 Tonnen) mit 2,4%. Grund für den Rückgang war neben angebotsseitigen Versorgungsschwierigkeiten auch eine sinkende Nachfrage, ausgelöst durch die Inflation und die sich verschlechternden Konjunkturaussichten.


Die Zahl der neu zugelassenen Motorräder ist 2022 im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls deutlich zurückgegangen, und zwar um 13,6% auf 48 799 Einheiten. Allerdings war 2021 auch ein absolutes Motorrad-Rekordjahr gewesen.


Fahrzeug-Gesamtbestand erreicht nahezu 6,4 Millionen

Insgesamt waren 2022 schweizweit 6 368 579 motorisierte Strassenfahrzeuge immatrikuliert (ohne Motorfahrräder und E-Bikes). Dies sind 0,5% mehr als im Jahr 2021. Allerdings unterliegt hier der Zeitvergleich wegen einer Bereinigung der Fahrzeugregister-Einträge bestimmten Einschränkungen.


Drei Viertel aller zum Verkehr zugelassenen Strassenfahrzeuge sind Personenwagen. Bei diesen schlägt sich die Zunahme der elektrischen Antriebe bei den Neuzulassungen mittlerweile auch im Gesamtbestand nieder: 2022 waren 2,3% der Autos in der Schweiz reine «Stromer», 0,8 Prozent-punkte mehr als 2021 (1,5%). Die mit Abstand grössten Segmente stellten 2022 mit Anteilen von 63,4% und 27,9% aber nach wie vor die Benzin- und die Dieselautos dar (2021: 64,9% bzw. 28,9%).


Personenwagen werden immer älter

Die Schweizer Personenwagenflotte ist 2022 erneut gealtert. Im Schnitt waren die zum Verkehr zugelassenen Autos 10,0 Jahre alt, gegenüber 9,7 Jahren 2021 und 8,7 Jahren 2010. Obschon die sehr alten Fahrzeuge aufgrund ihrer geringen Zahl nur einen bescheidenen Einfluss auf das Durchschnittsalter des gesamten Fahrzeugparks haben, ist es interessant zu sehen, dass 2022 auf den Schweizer Strassen mehr Personenwagen mit Erstzulassungsjahr vor 1980 verkehrten als 2010 (65 766 gegenüber 57 112).

0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page