top of page
Suche

Olten: Vom öffentlichen Ärgernis zur Aarepromenade - Ländiweg eingeweiht

Jetzt ist der Ländiweg in Olten offiziell eingeweiht: Am 19. Mai kurz nach 18 Uhr drückten – umrahmt von Klangen der Stadtmusik Olten – Stadtpräsident Thomas Marbet, Parlamentspräsidentin Laura Schöni und André Schaad von der Raiffeisenbank Olten als Vertreter der Sponsoren den Knopf, um das Wasserspiel zu starten, bevors zu einer Gratis-Grillbratwurst ging.

Wasserfontänen zur Einweihung des neuen Ländiweges in Olten (Foto zVg.)


Über eine Länge von 100 Metern schiessen zwei Dutzend Fontänen und ein Mittelbrunnen hochgepumptes Aarewasser 20 bis 60 Meter weit vom Steg in den Fluss hinaus, am Samstag noch von 14 bis 24 Uhr und am Sonntag von 14 bis 22 Uhr. Zur Realisierung des Wasserspiels beigetragen haben die Raiffeisenbank Olten als Goldsponsorin, die Swisscom (Schweiz) AG sowie Securitas und a.en/sbo als Sachsponsoren und die BOGG AG als Mobilitätspartnerin.


Vom öffentlichen Ärgernis zur Aarepromenade – so beschrieb Stadtpräsident Thomas Marbet an seiner Ansprache den Weg, den der Ländiweg innert kurzer Zeit gegangen sei. Ärgernis, weil er bis 2021 nicht einmal drei Meter breit gewesen sei und weil sich deshalb diejenigen, die auf diesem Weg zum Bahnhof wollten, und diejenigen, die sich dort aufhalten wollten, in die Quere gekommen seien. Aarepromenade, weil die Breite des Ländiwegs nun rund sieben Meter betrage und weil hier eine mit rund 20 Bäumen, Sträuchern und rund 2000 Blumenzwiebeln bestückte Visitenkarte für das Aarestädtli entstanden sei, welche Besuchende und Heimkehrende hell und freundlich willkommen heisse.

Die laufende Sanierung des Bahnhofquais durch den Kanton mit einer Pfahlwand habe der Stadt Olten die Gelegenheit gebracht, betonte Thomas Marbet, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und aus dem hässlichen Entlein einen schönen Schwan – passend zum Schwanenmätteli – zu machen. Der Stadtrat habe dies zuerst in zwei Schritten tun wollen – den ersten jetzt und den zweiten mit der Sanierung des Bahnhofplatzes. Das Parlament habe dann 2018 anders entschieden und die rund 3,9 Mio. Franken auf einen Schlag genehmigt. Was formal etwas schwierig gewesen sei, erhalte heute inhaltlich seine Berechtigung, betonte der Stadtpräsident – insbesondere auch weil sich das Vorhaben Neuer Bahnhofplatz Olten verzögere und die ursprünglich vorgesehene Zwischenetappe etwas lang geworden wäre.


Das Einweihungsprogramm dauert noch bis am Sonntag, mit dem Wasserspiel der Firma effekte.ch, mit einem kulinarischen Angebot an der neuen Buvette und bei der Tschinscher-Bar. Auf der Bühne beim Fischbrunnen von Paul Nünlist, der an der Einweihung auch anwesend war, werden verschiedene Künstlerinnen und Künstler aus verschiedenen Stilrichtungen und auch die Guggi Musig zu sehen sein.

Tags:

0 Kommentare
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
bottom of page