top of page
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
Suche

Olten: Konzerte im Graben mit vierter Auflage

Schon bald gibt es wieder Live-Musik im Oberen Graben in Olten. Das GiG-Team hat für sieben Konzerte zwischen Mai und September ein vielseitiges Programm zusammengestellt. Seit 2019 kommen die Leute an diesen schönen Ort in der Oltner Altstadt, um milde Abende in gemütlicher Gassen-Atmosphäre, hochkarätige Bands und hervorragende Akustik zu geniessen. Am 25. Mai gehts los mit Blues und endet im September mit einem Mambo-Feuerwerk.


Gruppe im Graben

Die Gruppe im Graben v.l.: Andreas Stettler, Nicole Trotter, Klaus Kaiser, Wolfgang Niklaus, Hans Rawyler. (Bild zVg.)


Drei Jahre sind es her, dass letztmals eine «normale» Konzertsaison durchgeführt werden konnte. Was danach kam, ist bekannt. Allerdings gehörte die Gruppe im Graben, kurz GiG, zu den ganz wenigen Veranstaltern, die 2020 in Olten überhaupt Kultur ermöglichten. Spätestens seit alle Einschränkungen gefallen sind, kann das GiG-Team aus dem vollen Schöpfen und hat wiederum ein abwechslungsreiches Musikprogramm zusammengestellt. Und das ohne Reservationen, Warteschlangen, und Platzprobleme. Neu bietet das Team vom Café Grogg auf Voranmeldung ein

3-Gang-Menü an: Um 18.30 Uhr beginnt es mit dem ersten Gang, der zweite wird noch vor Konzertbeginn um 19.30 Uhr serviert, der dritte schliesslich in der Pause. Anmeldung bis spätestens 24 Stunden vor Beginn: reservation@im-graben.ch


Den Saisonstart macht am 25. Mai, am Abend vor Auffahrt, der Erlinsbacher Bluesmann Pascal Geiser. Er verpackt wunderbare Geschichten in Songs, die mal sanft, mal temporeich sind. Pascal Geiser schreibt sein Material selber; aber dann und wann finden auch Werke seiner grossen Vorbilder (B.B. King, Buddy Guy usw.) Einzug in sein Repertoire. Geiser ist Gewinner der Swiss Blues Challenge 2016 und hat am International Blues Challenge in Memphis wie auch am European Blues Challenge in Dänemark deutliche Spuren hinterlassen. Weiter gehts am 11. Juni mit The Mojo Rollers: Drei Jungs, drei Instrumente und als gemeinsamer Nenner der Rock ‘n’ Roll. Die Tanzmusik der 50er- und 60er-Jahre ist viel zu gut, um sie von der Bühne zu verbannen! Dies ist die Mission von Elias von Arx, Samuel Schwalm und Shanky Wyser, alle bestens bekannt durch verschiedene regionale und nationale Musikprojekte.


Ein paar Tage später (15. Juni) wird ein gestandener Innerschweizer Singer/Songwriter auf der Graben-Bühne stehen: Seit Erscheinen seines ersten Albums in 2001, «Echo Park», mixt Reto Burrell aus verschiedenen Stilrichtungen wie etwa Rock, Pop, Country, Folk und Blues gekonnt seinen ganz persönlichen Americana-Cocktail. Florian Fox läutet dann sozusagen die Sommerferien ein, wenn er am 5. Juli mit seiner charakteristischen Bass-Bariton-Stimme «the true sound of country music» erklingen lässt. In den letzten Jahren war Florian Fox regelmässig im Line-Up des International Country Music Festivals in Zürich, der Country Night Gstaad und des Festival da Jazz St. Moritz und sogar in der Country-Metropole Nashville, wo er einen Preis für seine Live-Performance einheimste.


Nach der Sommerpause stehen dann grössere Formationen auf dem Programm: Mundart-Pop von Jeannine Wiemann und ihrer Projektband, A-Capella-Gesang vom Oltner Mixed-up Chor und ein mexikanisches Saisonschluss-Feuerwerk mit Angel Maria Torres y sus ultimos Mamboleros. Mehr dazu später.


Tags:

0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page