top of page
Suche

Neugestaltung des Bahnhofs Grenchen Süd

Mit der Urnenabstimmung vom 29. November 2020 wurde der Ausführungskredit zur Neugestaltung des Bahnhofs Grenchen Süd von 5.65 Mio. Franken inkl. MwSt. von der Grenchner Bevölkerung genehmigt. Hinsichtlich der langfristigen Entwicklung des Bahnhofs Grenchen Süd zur multimodalen Drehscheibe sieht das Projekt die Aufwertung des nördlichen Bahnhofgebiets

vor.

Ausschnitt Google Maps


Bestandteil des Projekts ist die Erstellung eines neuen Busterminals zwischen dem Kunsthaus und der Migros zur Entflechtung des Verkehrs, die umfassende Neugestaltung des Bahnhofplatzes vor dem Bahnhofgebäude sowie die Erneuerung von Zu- und Wegfahrt (Bahnhof- resp. Güterstrasse) zum Bahnhof Grenchen Süd.


Die Neugestaltung des Bahnhofs Grenchen Süd ist zentrales Element des Agglomerationsprogramms Grenchen der vierten Generation (Realisierungsbeginn 2024 bis 2028). Aufgrund der Dringlichkeit des Projekts hat das Bundesamt für Strassen ASTRA nun die von der Stadt Grenchen beantragte Bewilligung zum vorzeitigen Baubeginn erteilt. Damit können die laufende Ausführungsplanung zur Neugestaltung des Bahnhofs Grenchen Süd wie geplant fortgeführt und die Bauarbeiten rund ein Jahr vor dem ordentlichen Realisierungsbeginn der Agglomerationsprogramme in Angriff genommen werden.

Bis Ende Jahr sollen deshalb die Gebäude zwischen dem Kunsthaus und der Migros zurückgebaut werden. Der Beginn der Hauptarbeiten beim Bahnhof Grenchen Süd ist anschliessend im Frühling 2023 vorgesehen. Es wird mit einer Bauzeit von rund zwei Jahren gerechnet.


Im Rahmen des Agglomerationsprogramms werden von Bund und Kanton substanzielle Beiträge für die Neugestaltung des Bahnhofs Grenchen Süd in Aussicht gestellt.

0 Kommentare
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
bottom of page