top of page
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
Suche

Neuendorf: Christoph Blocher überraschte Gründungsversammlung der SVP

Nachdem Nationalrat Christian Imark die zahlreich erschienen SVP-Neumitglieder und -Sympathisanten aus Neuendorf sowie Politgrössen aus der Umgebung begrüsst hat, staunen die Teilnehmenden nicht schlecht, als Alt-Bundesrat und SVP-Urgestein Christoph Blocher den Saal betrat.


SVP Neuendorf

Vorstand der neugegründeten SVP Neuendorf mit Christoph Blocher: Niklas Müller (Beisitzer), Melanie Gjugia (Kassierin), Marc Kempter (Beisitzer), Christoph Blocher (Gründungsmitglied), Sascha Tschopp (Aktuar), André Müller (Präsident).


Die über 50 Anwesenden sind von der gelungenen Überraschung, welche vom neuen Präsidenten André Müller in absoluter Geheimhaltung organisiert wurde, begeistert. André Müller selbst auch, muss er nebst seinen Schweisstropfen doch unbemerkt einige Freudentränen wegwischen! Nach der Wahl des Tagespräsidenten Nationalrat Walter Wobmann wird die neue SVP-Ortspartei Neuendorf gegründet. Die Statuten werden einstimmig angenommen und der neue Vorstand durch Applaus gewählt.


Danach übernimmt André Müller, neuer Präsident und Gemeinderat, das Zepter mit dem Traktandum «Jetz si mir draa». Er erklärt, dass die neue Ortspartei das Erbe von Christoph Blocher gerne annehmen wolle – natürlich nicht das finanzielle, sondern sein politisches. Er verdankt die Erfolge der Initiativen «Weniger Sozialhilfe für Scheinflüchtlinge», vertreten durch Initiant Kantonsrat Beat Künzli und «Jetz si mir draa», vertreten durch Initiant Kantonsrat Remy Wyssmann, mit einem kleinen Präsent. In Neuendorf wurde die Initiative «Weniger Sozialhilfe für Scheinflüchtlinge» mit 314 zu 310 Stimmen angenommen, während die Initiative «Jetz si mir draa» einen grossen Achtungserfolg mit 43% Ja-Stimmen verbuchen konnte.


Ebenso unter dem Motto «Jetz si mir draa» will André Müller sein Wahlversprechen einlösen: Einerseits der SVP im Gemeinderat eine starke Stimme geben und andererseits mit der Ortspartei die SVP-Angehörigen orientieren und deren Anliegen aufnehmen und diskutieren.


Der bereits vor der Gründung aktive Vorstand hat folgende ambitiöse Ziele definiert, welche er der Versammlung erläutert:

  • Keine Steuererhöhung, ausgewogene Finanzen

  • Mehr Sitze im Gemeinderat

  • Vorurteile gegenüber der SVP abbauen

Im Anschluss orientiert SVP-Gemeinderat André Müller eindrücklich über aktuelles aus dem Dorf:

  • Ausgeben von Steuergeldern an alle Parteien ausser der SVP. >> Die SVP korrigiert.

  • Überhöhte Ausgaben von Steuergeldern für DaZ-Unterricht für zwei Ukrainische Flüchtlingskinder. >> Die SVP informiert.

  • Schulraumprojekt: Der Gemeinderat von Neuendorf beschliesst die durch die Arbeitsgruppe vorgeschlagene Problemlösung ohne Investitionsplan, d.h. ohne Kenntnisse auf die finanziellen Auswirkungen für die Gemeinde etc. Er erklärt den Anwesenden, dass er im Gemeinderat eine Übergangslösung mit Containern beantragt hat, um den selbstauferlegten Zeitdruck vom Projekt zu nehmen. Doch dieser wurde klar abgelehnt. >> Die SVP bleibt dran.

Jetzt war es an der Zeit, den Überraschungs- und Ehrengast Christoph Blocher zu würdigen. Vorab schildert der neue Präsident der SVP Neuendorf, was er bei der Einladung von Christoph Blocher gedacht und erlebt hat. Beispielsweise bei seiner Aussage, er wisse nicht wie viele Personen an der Gründung dabei sein würden, aber er werde die Partei so oder so (falls nötig auch allein) gründen. Das gefiel Christoph Blocher offenbar. Daraufhin soll Blocher gesagt haben: Er werde kommen, so seien wir schon zu zweit.


Nach der Würdigung wurde Christoph Blocher mit einem langanhaltenden Applaus belohnt, bevor er selbst das Wort ergriff. Gespannt lauschten die Anwesenden seinen spannenden und mit Humor gespickten Geschichten. Er ist und bleibt ein Vollblutpolitiker. Blocher motiviert und spornt an – unter anderem auch wenn man sich alleingelassen fühlt – für die Werte der SVP einzustehen. Unzählige Male musste er selbst zuerst allein kämpfen. Nach seinen Glückwünschen zur Parteigründung fügte er an: Er werde, falls gewünscht, selbst Gründungsmitglied bei der Ortspartei Neuendorf. Dies wird wiederum mit grossem Applaus quittiert und dankend angenommen.


Auch Meinrad Müller (Vizegemeindepräsident) aus und von der Mitte kommt zu Wort. Er überbringt Glückwünsche zur Parteigründung und nimmt Stellung zum Schulhausprojekt.

Sessions Rückblick:

Beim interessanten, kurzweiligen Sessions Rückblick sprachen Walter Wobmann und Christian Imark u.a. über die Gletscherinitiative, Revision des Strassenverkehrsgesetztes, Benzinpreise sowie die Energieversorgung. Sie wurden jeweils mit einem grossen Applaus verdankt.


Alles in allem war die Gründung der SVP Neuendorf eine sehr gelungene, erfrischende Parteigründung, welche den Abschluss draussen, bei einem durch die Nationalräte Christian Imark und Walter Wobmann gespendeten Apéro, seinen Abschluss fand.

0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page