top of page
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
Suche

Kultur-, Anerkennungs- und Nachwuchsförderungspreis der Stadt und Region Grenchen 2023

Der Kulturpreis der Stadt und Region Grenchen 2023 wird der 2005 verstorbenen Sängerin und Solojodlerin Therese Wirth-von Känel posthum verliehen. Der Anerkennungspreis wird Sarah Cattin-Steiner von der MoveDance Schule und der Nachwuchsförderungspreis dem Kinderkunstklub des Kunsthauses Grenchen «Druck-knöpfe» zugesprochen.


Kulturkommission Grenchen

Der Kulturpreis der Stadt und Region Grenchen 2023 wird der Sängerin und Solojodlerin Therese Wirth-von Känel posthum verliehen. Therese Wirth-von Känel hat grosse Verdienste, dass die Stadt Grenchen in den 60er- und 70er-Jahren auf nationaler Ebene wahrgenommen wurde.


Dank ihrer Auftritte - oft mit schweizweit bekannten Kulturschaffenden - rückte das Parktheater damals ins Rampenlicht der Schweiz. Die gemeinsamen Auftritte mit Ehemann Werner, der sie auf dem Akkordeon begleitete und seine Spässe trieb, sind bis heute legendär.


Jodel, folkloristische Lieder, Slapsticks und Sketches «non-stop» wurden so zum Markenzeichen des Duos. Mittelpunkt und der eigentliche «Star» war aber immer die «Lerche von Grenchen» selbst: Der ausdrucksstarke Gesang, das unverwechselbare Timbre ihrer Stimme und eine unglaubliche Bühnenpräsenz fesselten und begeisterten das Publikum gleichermassen. Das beweisen die zahlreichen Dokumente und Medien aus dieser Zeit.


Neben ihrer Bühnenkarriere fand Therese Wirth-von Känel aber auch immer Zeit für ihre Familie. Ihre drei Kinder Werner, Urs und Evi durften viel Liebe und Zuwendung erfahren. Fernab von jeglichen Starallüren war ihr zudem das soziale Engagement sehr wichtig. So initiierte sie in Zusammenarbeit mit der römisch-katholischen Kirchgemeinde den ersten Mahlzeitendienst in Grenchen – damals eine absolute Pioniertat! Besonders am Herzen lag ihr ferner der «Witwentreff», den sie ebenfalls ins Leben gerufen hatte und lange Zeit persönlich betreute.


Obwohl Therese Wirth-von Känel 1989 den Fachpreis des Kantons Solothurn und 1999 den Chappeli-Tüfel erhielt, blieb ihr zeitlebens der Kulturpreis der Stadt Grenchen verwehrt. Am 18. September 2005 verstarb Therese Wirth-von Känel 82-jährig, am 6. August 2023 könnte sie ihren 100. Geburtstag feiern. Aus diesem Anlass verleiht ihr die Stadt Grenchen im Rahmen einer öffentlichen Feier am 19. Juni 2023 posthum den «Kulturpreis der Stadt und Region Grenchen» – eine längst verdiente Ehrung.


Den Anerkennungspreis 2023 bekommt Sarah Cattin-Steiner: In ihrer Schulzeit durchlief Sarah die klassische Tanzausbildung in der Ballettschule bei Barbara Bernard. Als Grenchner-Teenagerin begeisterte sie sich dann für das Singen in der Schule und in der Freizeit. Erste Auftritte im Bettlacher Schulhaus Büelen fanden statt, spätere mit der Girl-Group «Trinity», wie beispielsweise an einem Bernerbär-Wettbewerb im Kursaal. Bewegung ist ihre Welt, so dass sich das Tanzen zunehmend in den Vordergrund stellte und Sarah die Gelegenheit wahrnahm, sich an der Solothurner Tanzschule bei Elvis Petrovic als Streetdancerin auszubilden. Nebst dortigen Auftritten vertrat sie schon bald eine Tanzschule in Utzenstorf, die sie später selbst übernehmen durfte.


Als Kindergärtnerin in Grenchen kam die Idee auf, in Grenchen eine Tanzschule aufzubauen und vielmehr vor Ort einen kulturellen und sozialen Beitrag auf privater Ebene zu leisten. Heute unterrichtet Sarah zusammen mit engagierten Tanzlehrerinnen und -lehrern etwa 250 Kinder und Jugendliche, veranstaltet Auftritte beispielsweise im Parktheater, an der MIA oder im Kofmehl Solothurn und nimmt regelmässig mit ihren Alterskategorien gruppenweise oder einzeln an Tanzwettbewerben teil. Das regelmässige Proben und die Motivation, gemeinsam das Beste zu geben, an Auftritten und an Wettbewerben leistet gleichzeitig einen wertvollen Beitrag zur Integration aller Beteiligten. Letztes Jahr gelang gar mehreren, im Einzeltanz und in Gruppen der Durchbruch zum ersten Platz an der Schweizer Meisterschaft. Die Stadt Grenchen würdigt nun die kulturellen Leistungen von Sarah Cattin-Steiner mit dem Anerkennungspreis.

Der Nachwuchsförderungspreis 2023 geht an die Druckknöpfe. «Druckknöpfe» heisst der Kinderkunstklub des Kunsthauses Grenchen. Er richtet sich seit vielen Jahren an Kinder zwischen acht und zwölf Jahren, die mehr über Kunst erfahren möchten und gerne kreativ sind. Mittels Malen, Zeichnen, Drucken, Kleben und Formen erforschen sie unter fachkundiger Leitung die Welt. Von März bis Oktober sind sie einmal pro Woche am Arbeiten und im November wird eine Auswahl der Werke in einer Ausstellung mit Vernissage im Foyer des Kunsthauses Grenchen präsentiert.


Die Aktivitäten des Kinderkunstklubs finden im Atelier des Kunsthauses Grenchen statt und stehen unter kundiger Leitung von Annina Grupp (Jahrgang 1966). Sie studiert seit Herbst 2022 im Masterstudiengang Art Education mit Lehrbefähigung Sek II und Nebenfach Kunstgeschichte an der Hochschule der Künste Bern (HKB) und der Universität Bern. Den Bachelor in Kunst & Vermittlung absolvierte sie 2018 in Luzern an der Hochschule Design & Kunst. Workshops und Führungen mit Schulklassen und privaten Gruppen führte sie bereits während ihres Praktikums im Creaviva im Zentrum Paul Klee durch.


Mit den Druckknöpfen werden Kinder spielerisch an die Kunst herangeführt. Zusammen mit zahlreichen anderen Angeboten für Kinder und Jugendliche ist das Kunsthaus mit den eigens angestellten Kunstvermittelrinnen Annina Grupp und Nina Caviezel, bestrebt, die jüngere Generation für die Kunst zu interessieren. Gefragt sind übrigens auch die jeweiligen Kurse während des Ferienpasses


Die Preisverleihung findet am Montag, 19. Juni 2023 um 19 Uhr im Parktheater statt. Die Bevölkerung ist zu diesem Anlass herzlich eingeladen.

0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page