top of page
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
Suche

Härkingen: Zwei Personen nach Verfolgungsjagd auf A1 mit vorgehaltenen Waffen festgenommen

Am Freitag entzog sich ein Automobilist im Kanton Aargau einer Polizeikontrolle und flüchtete mit einem entwendeten Personenwagen über die Autobahn A1 in Richtung Bern. Zusammen mit der Kantonspolizei Aargau konnte das Fahrzeug mit zwei Insassen in Härkingen auf der Fahrbahn unter Waffenhoheit angehalten werden. Der Lenker und seine Beifahrerin wurden für weitere Ermittlungen vorläufig festgenommen. Die Polizei sucht Zeugen.

Symbolbild von Günther Richter / pixelio.de


Am Freitag, 19. Mai 2023, kurz nach 16.30 Uhr, meldete die Kantonspolizei Aargau via Alarmzentrale der Kantonspolizei Solothurn eine Verfolgungsjagd durch mehrere Polizeipatrouillen auf der Autobahn A1 in Richtung Bern. Im Kanton Aargau kam es vorgängig beinahe zu einer Kollision, worauf eine Automobilistin den riskanten Autolenker bei der Kantonspolizei Aargau meldete. In der Folge entzog sich der Automobilist diversen Aufforderungen zum Anhalten, fuhr mit erhöhter Geschwindigkeit über die Autobahn und provozierte weitere gefährliche Fahrmanöver.


In Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Aargau konnte der fehlbare Lenker und seine Beifahrerin kurz nach der Raststätte Gunzgen Nord auf Gemeindegebiet von Härkingen unter Waffenhoheit auf der Fahrbahn der Autobahn angehalten werden.


Nach ersten Erkenntnissen war der fehlbare Automobilist mit einem entwendeten Fahrzeug unterwegs, die Kontrollschilder waren als gestohlen gemeldet und eine gültige Autobahn-Vignette fehlte auch. Ein durchgeführter Drogenschnelltest beim Lenker fiel positiv aus, zudem besitzt er keinen gültigen Fahrausweis. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs kam zudem mutmassliches Deliktsgut zum Vorschein.

Der 24-jährige Schweizer und seine 22-jährige Beifahrerin angolanischer Herkunft wurden für weiteren Ermittlungen vorläufig festgenommen. Im Einsatz standen mehrere Polizeipatrouillen der Kantonspolizei Aargau und der Kantonspolizei Solothurn.


Zur Klärung der genauen Umstände sucht die Polizei Zeugen. Insbesondere ist die Polizei an Aussagen zu möglichen riskanten Fahrmanövern interessiert. Personen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Solothurn in Verbindung zu setzen, Telefon 062 311 76 76.

0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page