top of page
Suche

Geschäftsführung der Axpo Group wird überprüft

Die Eigentümer der Axpo Group haben heute Dienstag, 20. Dezember 2022, an einer ausserordentlichen Generalversammlung die Prüfung der Geschäftsführung der Axpo durch eine externe unabhängige Stelle beschlossen. Die Prüfung wird durch Deloitte Schweiz durchgeführt. Die Ergebnisse werden voraussichtlich im Frühjahr 2023 vorliegen und anschliessend in geeigneter Form kommuniziert.


Gemeinsame Medienmitteilung der Eigentümervertreter der Axpo Group: Kantone Zürich, Aargau, Schaffhausen, Glarus und Zug sowie EKZ, AEW, EKT und SAK

Axpo-Verwaltungsrat (Bild: Axpo Group)


Die Aktionäre der Axpo begrüssen es, dass der Verwaltungsrat selber eine externe Prüfung durch eine unabhängige Stelle in Auftrag gegeben hat und nehmen die kürzlich veröffentlichten Resultate zur Kenntnis. Die Eigentümer halten aber an ihrem Vorhaben fest, eine zusätzliche Geschäftsführungsprüfung der Axpo gemäss Art. 731a Abs. 3 des Obligationenrechts durch eine weitere externe und unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft durchzuführen. Diese Prüfung haben sie auf Antrag der Kantone Zürich und Aargau heute Dienstag, 20. Dezember 2022, an einer ausserordentlichen Generalversammlung einstimmig beschlossen.


Die Prüfung wird unter anderem die Themenbereiche Governance, Risikomanagement, Handelsaktivitäten im In- und Ausland sowie Liquidität umfassen. Der durch die Axpo-Aktionäre erarbeitete Fragenkatalog ist aus Datenschutzgründen nicht öffentlich.


Die Eigentümer der Axpo legen grossen Wert darauf, dass die von der Governance vorgegebene Aufgabenteilung eingehalten wird: Für die operative und finanzielle Steuerung des Unternehmens sowie für das Risikomanagement sind die Geschäftsleitung (GL) und der Verwaltungsrat (VR) zuständig, die Eigner geben die Eignerstrategie vor. Die Eigner haben von der GL und dem VR im Rahmen von Eigentümergesprächen laufend Informationen zur Geschäftstätigkeit sowie zur Einhaltung der Eignerstrategie eingeholt. Innerhalb dieser Aufgabenteilung haben die Eigentümer allerdings nur beschränkte Einsicht in die Unternehmensgeschäfte. Mit der nun beschlossenen zusätzlichen Geschäftsführungsprüfung wahren die Eigentümer ihre Interessen, indem sie ihre Einsichtsrechte voll ausschöpfen. Damit leisten sie einen weiteren Beitrag, die nötige Transparenz zu schaffen und das Vertrauen der Politik und Öffentlichkeit gegenüber der Axpo wiederherzustellen.


Resultate der Prüfung liegen voraussichtlich im Frühjahr 2023 vor

Die Axpo-Eigentümer haben ebenfalls an der heutigen ausserordentlichen Generalversammlung entschieden, den Auftrag für die externe Geschäftsführungsprüfung an das renommierte Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte Schweiz zu erteilen. Die Resultate der Prüfung werden voraussichtlich im Frühjahr 2023 vorliegen. Sie werden anschliessend in Form eines zusammenfassenden Berichts kommuniziert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der ausführliche Bericht wird nicht öffentlich sein, weil er Informationen enthalten wird, die dem Geschäftsgeheimnis und dem Datenschutz unterstehen.

Anmerkung der Redaktion: Politisch interessant wäre die Frage, ob Axpo eine Schuld an der Strommangellage (sprich: hohen Auslandabhängigkeit) trifft. Hat Axpo in den letzten zehn Jahren zunehmend nur noch mit Strom gehandelt und Geld in Kraftwerken im Ausland investiert, anstatt in der Schweiz? Konkret: Was hat Axpo gegen die Auslandabhängigkeit der Stromversorgung unternommen - oder hat die Geschäftstätigkeit der Axpo diese gar gefördert? Antworten auf diese politisch brisanten Fragen wären dringend und auch öffentlich relevant.

Tags:

0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating