top of page
Suche

Fussballinfrastruktur: Vereinbarungen mit FC Grenchen 15 und GS Italgrenchen abgeschlossen

Die Begleitgruppe Fussballinfrastruktur der Stadt Grenchen hat mit beiden Fussballvereinen neue Nutzungsvereinbarungen ausgearbeitet. Diese wurden jetzt von allen Beteiligten unterzeichnet.

Stadion Brühl, Grenchen (Foto: fcg.ch)


Aufgrund von Veränderungen und Sanierungen der grossen städtischen Fussballinfrastruktur hat die Gemeinderatskommission letzten Sommer die Begleitgruppe eingesetzt. Das erste Ziel der

Begleitgruppe war die Ausarbeitung von Nutzungsvereinbarungen mit dem FC Grenchen 15 für

das Stadion Brühl und mit GS Italgrenchen für das Stadion Riedern. Dies wurde notwendig, weil

Italgrenchen dem Bau vom Campus Technik weichen musste. Mit den neuen Nutzungsvereinbarungen stellt die Stadt jetzt beiden Vereinen kostenlos eine eigene «Heimat»

zur Verfügung.


In einem weiteren Schritt wird die Begleitgruppe in Zusammenarbeit mit der Baudirektion und den

Vereinen die notwendige Sanierung des Stadions Brühl in Angriff nehmen. Diese umfasst eine

nachhaltige Anpassung der Heizung an das Fernwärmenetz vom BBZ, eine Betonsanierung der

Tribüne sowie den Ausbau der Tribüne mit einer zeitgemässen Einrichtung.

Bei der Planung des Umbaus fliesst auch eine Anfrage vom Schweizerischen American Football Verband (SAFV) mit ein. Der Verband ist auf der Suche nach einem Nationalstadion für 4 bis 5 Anlässe pro Jahr. Die Stadt könnte bei der Sanierung und der Umsetzung der Anforderungen des Verbands auf Gelder vom NASAK (Nationales Sportanlagen Konzept) zählen.


Auf jeden Fall wird die Begleitgruppe unter dem Vorsitz von Urs Wirth weiterbestehen bis alle

Sanierungen und Umbauten abgeschlossen sind, eine nachhaltige und zukunftsorientierte

Nutzung der städtischen Fussballinfrastruktur garantiert ist und die Vereine ihre hervorragende

Förderung des Nachwuchs- und Breitsports gut ausgerüstet weiterführen können.

0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.