top of page
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
Suche

Zofingen: Werden Abfallgebühren teuerer, nimmt die illegale Entsorgung zu

Den eigenen Haushaltsabfall in den öffentlichen Abfalleimern entsorgen, um Geld zu sparen, das kommt in Zofingen leider immer wieder vor. Wer die Gebührenpflicht auf diese Weise zu umgehen versucht, riskiert durch das illegale Entsorgen happige Bussen.

Illegal entsorgter Müll bei der Sammelstelle Forstacker in Zofingen (Bild: zVg.)


Immer wieder kommt es vor, dass Personen systematisch ihren Abfall aus dem Haus tragen und in öffentlichen Abfallkörben entsorgen. Dabei scheint sie weder der Umstand zu stören, dass die überquellenden Abfallbehälter das Erscheinungsbild der Stadt verschandeln, noch die Tatsache, dass die Kosten für ihr egoistisches Verhalten von anderen getragen werden müssen. So gibt es einige öffentliche Abfallkörbe, die bereits kurz nach der Leerung wieder durch Plastiktragtaschen mit Haushaltsabfällen überfüllt sind.


Gemäss dem Abfallreglement der Stadt Zofingen dienen öffentliche Abfalleimer der Aufnahme von Kleinstabfällen. Sie dürfen nicht für die Entsorgung von Siedlungsabfällen verwendet werden. Wer seine Abfälle auf diese Weise entsorgt, macht sich wegen Umgehung der Gebührenpflicht strafbar.


Die Stadt Zofingen analysiert irregulär entsorgte Kehrichtsäcke und versucht die Verursacher ausfindig zu machen. Personen, denen das unerlaubte Entsorgen von Siedlungsabfällen in öffentlichen Abfallbehältnissen nachgewiesen wurde, zahlen auf eine Anzeige hin eine Busse von mindestens 300 Franken plus Schreibgebühren und Entsorgungsaufwand des Werkhofs. Diese Praxis wird die Stadt Zofingen weiterhin konsequent verfolgen. Wer mit seiner Entsorgungsaktion die Umwelt gefährdet, z. B. Abfälle im Wald entsorgt, muss ebenfalls mit einer Strafanzeige rechnen.

Fair entsorgen ist günstiger als 166 Kehrichtsäcke

Wer Geld sparen will, hat die Möglichkeit, seine Abfälle zu trennen und dadurch seinen Abfall stark zu reduzieren. Dies ist zudem umweltfreundlicher. Viele Wertstoffe wie z. B. Glas, PET, Papier oder Karton können gratis bei den entsprechenden Sammelstellen entsorgt werden. Viele weitere Sonderabfälle können bei den jeweiligen Verkaufsstellen oder im Recyclingcenter Gloor kostenlos abgegeben werden. Altpapier und Karton werden zudem regelmässig von der Schule Zofingen eingesammelt. Für Altmetall gibt es jeweils im September eine Sammlung, bei welcher dieses vor dem Haus abgeholt wird – dies ebenfalls wie Papier und Karton kostenlos. Illegale Entsorgung ist mit Abstand die kostspieligste Variante, um seine Abfälle loszuwerden. Ein widerrechtlich entsorgter Sack mit Haushaltsabfällen in einem öffentlichen Abfallkorb kostet die fehlbare Person mindestens 300 Franken. Also fast so viel, wie sie für 166 Gebührensäcke à 35 Liter bezahlen würde. Wer Geld sparen will, soll die anfallenden Abfallarten trennen und separat entsorgen.


Weitere Informationen zum Entsorgen: www.zofingen.ch/entsorgen

0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page