top of page
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
Suche

Zofingen: Altstadt/Bahnhof-Parking soll auf neuesten Stand gebracht werden

Seit der Eröffnung des Altstadt/Bahnhof-Parkings im Jahr 1996 wurden keine umfassenden Sanierungsarbeiten durchgeführt; alle technischen Installationen stammen aus der Erstellungszeit des Parkhauses. Damit das Parkhaus auch in Zukunft nach den aktuellen Sicherheitsstandards betrieben werden kann, müssen nun verschiedene Massnahmen umgesetzt werden. Darüber hinaus schlägt der Stadtrat weitere Massnahmen vor, um das Parkhaus kundenfreundlicher zu gestalten. Dazu gehören neben einer neuen Farbgestaltung auch Ladestationen für Elektrofahrzeuge.

Foto zVg.


Wichtigstes Element des aktuellen Sanierungsprojekts ist eine maschinelle Rauch- und Wärmeabsauganlage, kurz Entrauchungsanlage. Eine solche Anlage ist wegen der verschärften Brandschutzvorschriften notwendig. Heute ist keine vorhanden. Dadurch besteht ein ausgewiesenes Sicherheitsdefizit. Eine Entrauchungsanlage dient dem vorbeugenden Brandschutz. Im Brandfall transportiert sie den Rauch schnell von innen nach aussen.


Auch die Sicherheitsbeleuchtung und die Rettungszeichen-Leuchten sind nach dem heutigen Stand der Technik ungenügend. Sie müssen ersetzt und erweitert werden. Alle Fluchtrichtungen und Ausgänge müssen klar erkennbar sein. Zudem muss die gesamte künstliche Beleuchtung verbessert werden, wenn sie weiterhin alle gesetzlichen Bestimmungen erfüllen soll. Deshalb will der Stadtrat alle Leuchtelemente durch LED-Leuchten ersetzen. So kann der Stromverbrauch fast halbiert und der Unterhalt verringert werden, was in beiden Fällen zu tieferen Betriebskosten führt.


Das Parkhaus soll kundenfreundlicher werden

Zusätzlich zu den zwingend nötigen Massnahmen soll das Gesamterscheinungsbild des Parkhauses durch eine farbliche Angleichung an den Neubau des Fahrradparkhauses verbessert werden. Bisher wirkt es aufgrund der dunklen Wände und Säulen eher ungemütlich und düster. Künftig sollen freundliche Farben für die räumliche Orientierung sorgen, und die Beschriftung soll vereinheitlicht und vereinfacht werden.


Zudem schlägt der Stadtrat vor, für jeden Parkplatz eine Belegungsanzeige einzurichten. An der Decke über den Parkplätzen angebrachte LED-Leuchten sollen die Autofahrenden auf einen Blick über die Anzahl der freien Plätze informieren. So kann der Suchverkehr reduziert und die Kundenfreundlichkeit verbessert werden.


Als weitere Massnahme plant der Stadtrat die Einführung von Elektroladestationen. In einem ersten Schritt sollen zehn Parkplätze elektrifiziert werden. Die Ladestationen sollen durch die Stadt installiert und auch betrieben werden.

Verpflichtungskredit über gut zwei Millionen Franken

Zur Umsetzung dieser Massnahmen unterbreitet der Stadtrat dem Einwohnerrat sechs Anträge für insgesamt CHF 2'095'195. Im Entwurf des Finanz- und Investitionsplans 2023/24 sind insgesamt CHF 1'875'000 eingestellt. Die Differenz von CHF 220'195 ist auf die Teuerung und auf Mehrleistungen zurückzuführen. Bewilligt der Einwohnerrat am 20. November die Anträge des Stadtrats, kann mit dem Projekt "Gesamtertüchtigung Parkhaus" ca. Ende Frühling 2024 begonnen werden. Während der Bauzeit von rund fünf Monaten kommt es zu kleineren Einschränkungen und temporären, einzelnen Parkplatzsperrungen.

0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page