top of page
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
Suche

Verfolgungsjagd von Einbrecher durch drei Kantone

Am Samstagmorgen hat sich in Niederbipp ein Mann Zugang zum Fahrradkeller eines Zweifamilienhauses verschafft und ist anschliessend mit einem Auto weggefahren. In Wangen an der Aare entzog sich das Fahrzeug dann einer Polizeikontrolle und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit. Bei der Nachfahrt wurden mehrere Verkehrsdelikte festgestellt. Der Lenker wurde in Zunzgen (BL) festgenommen. Es werden Zeugen gesucht.


Regionale Staatsanwaltschaft Emmental-Oberaargau / Kapo BE

Symbolbild von Arno Bachert / pixelio.de


Am Samstag, 14. Oktober 2023, kurz nach 7.40 Uhr, wurde der Kantonspolizei Bern gemeldet, dass ein Unbekannter versuchte, in ein Zweifamilienhaus am Brunnenweg in Niederbipp einzudringen und anschliessend mit einem Auto davonfuhr. Das Fahrzeug konnte später im Zuge einer Nachsuche durch eine Patrouille der Kantonspolizei Bern in Wangen an der Aare gesichtet werden. Trotz Aufforderung mittels Matrix-Leuchte anzuhalten, fuhr der Autolenker mit massiv überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Wiedlisbach davon. Die Patrouille nahm umgehend die Nachfahrt mit eingeschalteten Warnvorrichtungen auf. Das flüchtende Fahrzeug fuhr weiter via Oensingen in Richtung Balsthal, wendete dort und setzte seine Fahrt via Autobahneinfahrt Oensingen auf der Autobahn A1 in Richtung Härkingen fort. Bei der Verzweigung Härkingen fuhr das Auto in allgemeine Richtung Basel weiter.


Schliesslich konnte das Auto in Zunzgen (Kanton Basel-Landschaft) angehalten werden. Der Lenker wurde für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache der Kantonspolizei Bern gebracht und vorläufig festgenommen. Verletzt wurde niemand. Aktuell sind keine Sachschäden bekannt.

Während der Nachfahrt wurden mehrere Verkehrsdelikte und gefährliche Fahrmanöver festgestellt. Im Einsatz standen mehrere Patrouillen der Kantonspolizei Bern, der Polizei Kanton Solothurn und der Polizei Basel-Landschaft. Unter der Leitung der regionalen Staatsanwaltschaft Emmental-Oberaargau sind nun weiterführende Ermittlungen zur Nachfahrt sowie zu den Einschleichdiebstählen in der Region im Gang. Personen, die gefährliche Fahrmanöver des flüchtenden Autos beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer +41 31 638 81 11 zu melden.

0 Kommentare

Commentaires

Noté 0 étoile sur 5.
Pas encore de note

Ajouter une note
bottom of page