top of page
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
Suche

Solothurn: Stadtpräsidentin lädt zum Stadtgespräch

Die Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Solothurn sind herzlich zur zweiten Auflage des „Stadtgespräches“ eingeladen. Das „Stadtgespräch“ widmet sich der Nutzung von öffentlichen Räumen.


egs.

Stadtpräsidentin Stefanie Ingold (Foto: stefanie-ingold.ch)


Die Bedürfnisse von Stadtbewohnerinnen und -bewohnern sowie Besucherinnen und Besuchern unserer Stadt haben sich gewandelt, wodurch sich auch die Art und Weise verändert hat, wie der öffentliche Raum heute genutzt wird.


Mit dem Projekt Bahnhof Solothurn Süd werden sowohl die Weichen für eine zukunftsfähige Mobilität gestellt als auch die Position als regionales Zentrum mit einer gesteigerten Standortattraktivität gestärkt. Der Gemeinderat empfiehlt den Solothurnerinnen und Solothurnern mit grossem Mehr, diese intelligente und weitsichtige Investition zu unterstützen.


Die Bahngleise trennen die Stadt Solothurn heute ähnlich wie die Aare. Mit einer neuen Unterführung rückt die Stadt zusammen, die Stadtteile südlich und nördlich des Bahnhofs werden direkter verbunden. Zudem wird mit dem neuen Bahnhofplatz ein attraktiver Treffpunkt geschaffen. Es wird eine Entwicklung angestossen, um zusätzlichen Platz für urbanen Wohnraum und Gewerbe entstehen zu lassen.


Chance nutzen

Im Zusammenhang mit der anstehenden Kapazitätserweiterung baut der Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS den Bahnhof in den nächsten Jahren aus. Darum bietet sich jetzt die einmalige Chance, die Erreichbarkeit zu verbessern, die Anschlüsse zu optimieren sowie die Umsteigewege im öffentlichen Verkehr zu verkürzen. Genauso wichtig ist, dass der neue Bahnhofsplatz eine Aufwertung der Areale im ganzen Gebiet Bahnhof Süd anstossen wird. 


Die Kosten für das Gesamtprojekt betragen 161.3 Millionen Franken. Die Stadt Solothurn beteiligt sich an den Kosten für die Unterführung für Velo und Zufussgehende, der Neugestaltung des Bahnhofplatzes und der neuen Velostation Süd. Der Gemeinderat stimmte dem Bruttoergänzungskredit von 39.6 Millionen Franken zu. Aus dem Agglomerationsprogramm leistet der Bund 11 Millionen an den Anteil der Stadt und das Bundesamt für Verkehr leistet 5 Millionen an den Anteil der Stadt. Die Investitionskosten der Stadt werden folglich netto 25.2 Millionen Franken betragen.


Nachhaltige Investition in die Zukunft

Der Gemeinderat hat das Projekt mit deutlichem Mehr genehmigt. Nun wird die die Gemeindeversammlung am 24. Juni 2024 entscheiden, ob das Geschäft zuhanden der Urnenabstimmung verabschiedet wird. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Stadt Solothurn werden am 22. September 2024 an der Urne über diese nachhaltige Investition in die Zukunft entscheiden können.


Mehr Informationen

Unter www.solothurn-sued.ch finden Sie allgemeine Informationen zur Entwicklung Bahnhof Solothurn Süd.


Das Stadtgespräch bietet die ideale Gelegenheit, sich über das Generationenprojekt "Bahnhof Solothurn Süd" und andere Themen auszutauschen und Fragen zu stellen. Anschliessend offeriert die Stadt Solothurn allen Anwesenden einen kleinen Apéro.


Der Anlass findet am Mittwoch, 5. Juni 2024, 18.00 Uhr, in der Säulenhalle im Landhaus statt.

0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page