top of page
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
Suche

Selbstunfälle auf A1 im Aargau wegen Regen und Kuss

Bei Regen verunfallte am Dienstagnachmittag auf der A1 je ein Automobilist. Am Abend prallte ein Neulenker im Bareggtunnel gegen die Wand. Es blieb bei Blechschaden.

Originalfoto der Kapo AG


Auf regennasser Fahrbahn verunfallt

Der erste Unfall ereignete sich am Dienstag, 1. August 2023, gegen 13.30 Uhr auf der A1 bei Suhr. Bei Regen geriet ein in Richtung Bern fahrender Mercedes ins Schleudern. Er geriet auf die ansteigende Böschung und kam demoliert hinter der Leitplanke zum Stillstand. Die Kantonspolizei Aargau fand den 31-jährigen Lenker unverletzt vor. Weil jedoch der Verdacht auf Drogeneinfluss bestand, ordnete die Staatsanwaltschaft eine Blut- und Urinprobe an. Die Kantonspolizei nahm dem Verunfallten den Führerausweis vorläufig ab.

Bei anhaltendem Regen blieb die Fahrbahn nass, was gegen 16.30 Uhr auf dem gleichen Abschnitt zu einem weiteren Selbstunfall führte. Dabei verlor ein in Richtung Zürich fahrender Automobilist die Kontrolle über seinen Wagen. Der Alfa Romeo prallte schleudernd gegen die Mittelleitplanke. Während der Lenker unverletzt blieb, entstand am Auto Totalschaden.


Wegen Kuss verunfallt

Ein inniger Kuss mit seiner Beifahrerin führte schliesslich um 20.45 Uhr dazu, dass ein 19-Jähriger im Bareggtunnel die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Dieser prallte gegen die Tunnelwand und wurde beschädigt. Verletzt wurde niemand. Die Kantonspolizei Aargau nahm dem Neulenker den Führerausweis auf Probe vorläufig ab.

Tags:

0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page