top of page
Suche

Online-Plattform nau.ch profitiert vom Registrierungs-Wahn der anderen Medien

Das Lesen von News auf grossen Portalen wie Blick online, Tages Anzeiger, NZZ oder den Online-Zeitungen von CH Media ist unerträglich geworden, weil man sich für immer mehr Artikel entweder registrieren oder gar dafür bezahlen muss. Doch die meisten Schweizerinnen und Schweizer bezahlen neben Radio- und TV-Gebühren genug für Abos, etwa fürs Smartphone, Internet, Netflix, Spotify usw. Alles hat seine Grenzen. Das führte in den vergangenen zwei Jahren dazu, dass sich viele News-Konsumentinnen und Konsumenten neue Online-Portale gesucht haben, die sich mit Werbung finanzieren und ihnen die News weiterhin kostenlos anbieten. Eines der erfolgreichsten der Schweiz ist nau.ch.

Die Geschäftsleitung: Simon Klopfenstein (COO, oben links), Micha Zbinden (Publizistischer Leiter, oben rechts), Nicola Molinara (Sales Director, unten links), Yves Kilchenmann (CEO) und Angelika Meier (Chefredaktorin). Foto: Nau media AG


2017 gründete der Werbevermarkter Livesystems die Online-Plattform nau.ch. Nach Angaben von nau.ch steht der Name als Abkürzung für: «Neu, aktuell, unterhaltsam».


Bereits nach zwei Jahren schrieb nau.ch schwarze Zahlen. Mit über 60 Journalistinnen und Journalisten versorgt nau.ch die User täglich mit einem spannenden Mix aus News, Sport, Politik, People und lokalen Berichterstattungen. Dabei ist nau.ch soweit möglich politisch neutral geblieben und nicht so penetrant "links" wie das andere grosse Portal watson, welches von CH Media betrieben wird. Das kommt bei den Leserinnen und Lesern von nau.ch offensichtlich gut an. Heute verzeichnet nau.ch durchschnittlich über 3,5 Mio. Unique Clients pro Monat und spielt so in der Elite aller Deutschschweizer Newsportale mit. Die Tendenz ist steigend.


nau.ch ist wie soaktuell.ch verlagsunabhängig. Diese Online-Medien gehören also zu keinem der alten Medienverlage der Schweiz. Die Nau media AG ist eine zu 100% inhabergeführte Aktiengesellschaft. Der Hauptsitz und die Redaktion befinden sich im Liebefeld (Bern).


Grösstes digitales Magazin-Angebot der Schweiz

Die Nau media AG brachte kürzlich auf einen Schlag eine ganze Reihe neuer digitaler Magazine auf den Markt. Mit den insgesamt elf verschiedenen Themenbereichen Gesundheit, Autos, Wohnen, Food, Liebe, Luxus, Reisen, Tiere, Beauty, Familie und Tech-Trends ist für jede und jeden etwas mit dabei.


Die neuen Online-Magazine gibt es nicht nur als App, sondern sie verfügen jeweils auch über einen Webauftritt mit eigener URL. Alle Seiten präsentieren sich im bekannten Nau.ch-Stil. «Das Ziel der neuen Digital-Magazine ist es, noch mehr Leute aus der Schweizer Bevölkerung anzusprechen und zu erreichen. Unser Angebot wird noch breiter und wir überraschen jetzt auch mit softeren Themen, die nicht zwingend einen Newsbezug haben müssen», sagt Yves Kilchenmann, der CEO von nau.ch.


Am 1. Januar 2024 hat nau.ch die komplette Vermarktung von der Livesystems AG übernommen. Ein erstklassiges Verkaufsteam ist im Einsatz, um sowohl klassische Online-Display-Werbung als auch Content-Advertising zu betreuen. «Das ist ein wichtiger Schritt für uns als Unternehmen. Durch die komplette Inhouse-Kundenbetreuung möchten wir das Know-how und die Qualität ausbauen und somit die Kundenzufriedenheit erhöhen. Ausserdem haben wir dadurch die Möglichkeit, individuelle Lösungen schneller an den Markt zu bringen», sagt Dragan Dojcinovic, Chief Commercial Officer der Nau media AG, zur neuen Strategie des Unternehmens. Trotz dieser Änderungen bleibt die Partnerschaft zwischen der Livesystems AG und der Nau media AG im Bereich Digital Out of Home bestehen. Die digitalen Aussenwerbescreens von Livesystems (etwa in Trams, Zügen oder an Tankstellen) werden weiterhin mit den aktuellsten Nachrichteninhalten von nau.ch beliefert und verbreitet.


0 Kommentare
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
bottom of page