top of page
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
Suche

Grenchen: Farah Rumy übernimmt Sitz von Franziska Roth im Nationalrat

Mir der Wahl von Franziska Roth in den Ständerat wird ein Sitz frei im Nationalrat. Die SP ist erfreut darüber, dass Farah Rumy aus Grenchen neu als Nationalrätin nachfolgen kann. Farah Rumy ist Kantonsrätin, Mitglied der kantonalen Justizkommission und die erste eidgenössische Parlamentarierin mit Wurzeln aus Sri Lanka.


SP SO

Die neue Nationalrätin Farah Rumy (Foto zVg.).


Farah Rumy (31) hat sich nach dem Erwerb des eidgenössischen Fachdiploms als Dipl. Pflegefachfrau HF zur Fachexpertin Pflege weitergebildet. Anschließend war sie als Fachfrau Interventionelle Kardiologie tätig. Zurzeit arbeitet sie als Berufsschullehrerin an der Berufsfachschule Gesundheit Baselland und wohnt in Grenchen.


Sie ist Co-Präsidentin des Berufsverbands für Pflegefachpersonal (SBK) Sektion Aargau/Solothurn. Als Fachperson im Gesundheitswesen und Berufsschullehrerin hat sie politisch ihr Knowhow unter Beweis gestellt und kann in den Bereichen Gesundheitswesen und Bildung punkten. Wobei ihr Standespolitisches Engagement während der Abstimmung für die Pflegeinitiative ihr politisch den größten Schwung verliehen hat.

Darüber hinaus amtet Farah Rumy als Präsidentin der Restessbar Grenchen, einer gemeinnützigen Wohltätigkeitsorganisation in der Stadt Grenchen, die dazu beiträgt, die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren.


Farah Rumy ist seit dem Jahr 2021 Kantonsrätin sowie Bürgerrätin in Grenchen. Sie ist aktuell Co-Präsidentin der SP Migrant*innen Kanton Solothurn und Mitglied der Einbürgerungskommission Grenchen. Mit der nun erfolgten Wahl in den Nationalrat ist sie die erste Person mit Sri Lankischen Wurzeln, die in das eidgenössische Parlament gewählt wurde.

0 Kommentare

Commentaires

Noté 0 étoile sur 5.
Pas encore de note

Ajouter une note
bottom of page