soaktuell.ch macht einen guten
Job. Das unterstütze ich:  

SPONSORED POSTS

  • Admin

Gemeinderatswahl: CVP Oensingen kommt mit vier Kandidierenden

Vier Personen steigen für die CVP Oensingen ins Rennen für den Gemeinderat. Neben dem bisherigen Gemeindepräsidenten Fabian Gloor und Massimo Santucci, bewerben sich auch Deborah Geiser und Martin Rötheli um einen Sitz im Gemeinderat Oensingen.


CVP Oensingen

Fabian Gloor (Bild zVg.)


Als Gemeindepräsident nominiert wurde Fabian Gloor schon im letzten Oktober. Fabian Gloor ist seit mehr als zehn Jahren Mitglied des Gemeinderats Oensingen und seit 2017 leitet er das Gremium als Gemeindepräsident. Ebenso übernimmt Fabian Gloor als Kantonsrat sowie an vielen weiteren Stellen der Gesellschaft Verantwortung. Im Rück- und Ausblick meint Fabian Gloor: "Die vergangene Legislatur war geprägt von vielen sehr grossen Herausforderungen, die auf mich, den Gemeinderat und ganz Oensingen zukamen. Mit dem Voranschreiten der Entlastung Oensingen, den zahlreichen realisierten Einsparungen im Gemeindebetrieb, der optimalen Besetzung der Gemeindeverwaltung sowie der gewachsenen Präsenz der Gemeinde auf kantonaler und sogar nationaler Ebene konnten bereits schöne Erfolge verzeichnet werden. Sehr gerne werde ich mich weiterhin mit ganzem Engagement für unsere schöne Gemeinde und unsere Region einsetzen. In der kommenden Legislatur stehen in Oensingen und der Amtei Thal-Gäu zahlreiche Aufgaben an, die ich gerne mitbegleiten und –gestalten möchte."


Deborah Geiser ist 26 Jahre alt, besitzt einen Masterabschluss der Universität Zürich und arbeitet als Lehrerin an verschiedenen Schulen. Ihre Freizeit verbringt sie gerne mit Sport oder aber mit ihren kreativen Ideen. Im Gemeinderat will sie sich vor allem für ein lebendiges Kultur- und Vereinsleben einsetzen sowie für eine gute Bildung: "Der Bildung ist besonders in Oensingen ein grosses Augenmerk zu schenken und unsere guten Angebote sind noch auszubauen. Ebenso möchte ich mich für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf einsetzen, von der speziell der Mittelstand profitieren soll."


Massimo Santucci wirkt seit gut einem Jahr im Oensinger Gemeinderat mit als Ressortleiter Soziales. Dabei bringt er sein Wissen und seine Erfahrungen aus seinem Berufsalltag und besonders aus der Gastronomie aktiv ein. Hauptberuflich arbeitet er als Geschäftsführer und in seiner Freizeit geht er gerne Wandern oder geniesst Kulturelles. Er setzt sich ein für die Familien, den allseitigen Respekt, soziale Gerechtigkeit und die Erhaltung eines dörflichen Oensingens.


Die Liste wird komplettiert durch Martin Rötheli. Der Finanzverwalter im Ruhestand ist ein bekanntes Gesicht in Oensingen, denn er wirkte bereits von 2005 -2010 als Gemeinderat sowie von 2001 – 2013 als Kantonsrat und darüber hinaus noch als Präsident des Zweckverbands Kreisschule Bechburg. Auch aktuell übernimmt er noch öffentliche Verantwortung als Kirchgemeindepräsident. Daneben verbringt er gerne seine Freizeit mit der Familie, im Garten oder beim Sport. Für Martin Rötheli sind ausgewogene Gemeindefinanzen wichtig und er möchte sich im Gemeinderat für wohlüberlegte Verkehrslösungen einsetzen.


Parteipräsident Raphael Geiser ist zufrieden, dass es gelang eine kompetente und breit abgestützte Liste zusammenzustellen. Er ist überzeugt, den hohen Wähleranteil von vor vier Jahren sowie die drei Sitze im Gemeinderat, halten zu können. "Mit unserer Liste und Fabian Gloor als Gemeindepräsidenten stehen wir für Kontinuität, Kompetenz und eine verlässliche Politik, die wir gerne fortführen möchten".

14 Ansichten0 Kommentare

Bleiben Sie per Mail auf dem Laufenden. Kostenlos. Hier anmelden:

  • White Facebook Icon

Datenschutzrichtlinie    Impressum
© 2010 - 2021 soaktuell.ch  by jaeggiMEDIA GmbH