top of page
Suche

Futter- und Lagerhalle Raub der Flammen: Geht in Kriegstetten Brandstifter um?

Am späten Samstagabend, 16. April 2022, ist bei einem landwirtschaftlichen Betrieb in Kriegstetten eine Futter- und Lagerhalle durch einen Brand zerstört worden. Personen wurden keine verletzt und auch Tiere kamen nicht zu Schaden. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen - eine Vorsatzhandlung steht dabei im Vordergrund.

Originalfoto der Kapo SO


Am Samstag, 16. April 2022, wurde der Kantonspolizei Solothurn kurz vor 23.30 Uhr gemeldet, dass es bei einem landwirtschaftlichen Betrieb in Kriegstetten brennt. Als die Einsatzkräfte der aufgebotenen Feuerwehren vor Ort eintrafen, stand die an den Rinderstall angrenzende Futter- und Lagerhalle in Vollbrand. Die Rinder, welche zum Zeitpunkt der Brandentdeckung im Stall waren, konnten unversehrt auf die angrenzende Weide getrieben werden. Ebenso wurden keine Menschen verletzt.

Originalfoto der Kapo SO


Dank raschem Löscheinsatz blieben der Rinderstall und das Wohnhaus vom Brand weitgehend verschont. Die Futter- und Lagerhalle wurde durch das Feuer komplett zerstört. Verlässliche Angaben über die Schadensumme sind derzeit noch nicht möglich. Gemäss einer ersten Schätzung dürfte diese mehrere hunderttausend Franken betragen.

Nebst mehreren Polizeipatrouillen, einer Ambulanzbesatzung und einem Vertreter der Gemeinde Kriegstetten standen Angehörige der Feuerwehren Regio Kriegstetten, Biberist und Gerlafingen im Einsatz.


Die Kantonspolizei Solothurn hat umgehend Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen - eine Vorsatzhandlung (Brandstiftung) steht dabei im Vordergrund.


Einfamilienhaus ebenfalls von Brandstiftung betroffen


Praktisch zur selben Zeit als die Meldung über den Brand der Futter- und Lagerhalle bei der Polizei einging, bemerkte der Bewohner eines Einfamilienhauses an der Hauptstrasse in Kriegstetten, dass es in seinem Geräteschuppen ebenfalls brennt. Der Brandentdecker konnte das Feuer, welches sich noch nicht weit ausgebreitet hatte, eigenständig löschen. Gemäss ersten Abklärungen ist von Brandstiftung auszugehen.


Personen, die im Bereich der beiden Brandobjekte verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Solothurn (Telefon 032 627 70 00) zu melden.

0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.