top of page
Suche

Fremdenverkehrsbilanz der Schweiz hat sich 2022 erholt

Nach zwei von der Covid-19-Pandemie geprägten Jahren hat sich der internationale Tourismus 2022 deutlich erholt. Die von ausländischen Gästen in der Schweiz generierten Einnahmen in der Fremdenverkehrsbilanz beliefen sich auf 16,6 Milliarden Franken und lagen damit 48,3% höher als 2021. Im gleichen Zeitraum stiegen die Ausgaben der Schweizer Wohnbevölkerung für Auslandreisen um 60,7% auf 16,8 Milliarden Franken, waren aber immer noch tiefer als 2019. Gemäss ersten Schätzungen des Bundesamtes für Statistik (BFS) beläuft sich der Saldo der Fremdenverkehrsbilanz auf -201,6 Millionen Franken.


BFS

Die Schweizer Wohnbevölkerung gab im Jahr 2022 insgesamt 16,8 Milliarden Franken für Auslandreisen aus, das sind 60,7% mehr als 2021. Reisende aus dem Ausland, die 2022 die Schweiz besuchten, gaben dafür 16,6 Milliarden Franken aus, was gegenüber 2021 einem Anstieg von 48,3% entspricht.


2022 nahm die Zahl der ausländischen Gäste in der Schweiz gegenüber 2021 weiter zu. Sie generierten über das gesamte Jahr 2022 hinweg mehr Logiernächte als im Vorjahr. Deren Anzahl nähert sich allmählich dem Rekordwert von 2019. Von dieser Entwicklung zeugen auch die Einnahmen aus den Übernachtungen in Hotellerie- und Parahotelleriebetrieben sowie bei Privaten, die ein starkes Wachstum verzeichneten. Bei den Spitalaufenthalten war ebenfalls ein Anstieg zu beobachten, genauso wie bei den Studienaufenthalten. Letztere legten aufgrund der höheren Anzahl Anmeldungen von im Ausland wohnhaften Personen an den Hochschulen zu. Die Einnahmen aus dem Reiseverkehr mit Übernachtungen stiegen um 58,5% an.


Die Einnahmen aus den Reisen ohne Übernachtungen erhöhten sich um 27,1%. Während jene aus dem Tages- und Transitverkehr mit einem Plus von knapp 60% einen starken Anstieg verzeichneten, fiel das Wachstum der Konsumausgaben der ausländischen Personen mit Grenzgänger- oder Kurzaufenthaltsstatus mit einem Plus von 9,3% etwas moderater aus.

Die Ausgaben im Ausland steigen wieder

2022 reiste die Schweizer Bevölkerung wieder deutlich häufiger ins Ausland, was auch die um 84,3% höheren Ausgaben bei Reisen mit Übernachtungen erklärt. 2022 gab die Schweizer Wohnbevölkerung insgesamt 11,7 Milliarden Franken für Reisen ins Ausland mit Übernachtungen aus; das sind 70% der gesamten Ausgaben in der Fremdenverkehrsbilanz. Nach den beiden Pandemiejahren stellte sich ein Aufholeffekt ein, den weder die höheren Verkehrskosten noch die Inflation in den Zielländern bremsen konnten.


Der Einkaufstourismus kam ebenfalls wieder in Schwung. So erhöhten sich die Ausgaben für Reisen ohne Übernachtungen im Jahr 2022 gegenüber dem Vorjahr um 24% auf 5,1 Milliarden Franken.

0 Kommentare

コメント

5つ星のうち0と評価されています。
まだ評価がありません

評価を追加