top of page
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
Suche

ALDI SUISSE feiert 1-Jahr-Jubiläum mit höchstem BIO-Standard der Schweiz

Mit «retour aux sources» setzte ALDI SUISSE im Frühling 2022 neue Standards am Schweizer BIO-Markt. Das Fazit nach dem ersten Jahr ist sehr erfreulich: Der Detailhändler konnte die Zahl der Partner mehr als verdoppeln und das Sortiment um fast 40 Prozent erweitern. Die Entwicklung geht weiter – 2023 unter anderem mit Brot, Gemüse und Geflügel.


ALDI SUISSE AG

Foto: Aldi Suisse AG


Das erste Kapitel der Erfolgsgeschichte ist geschrieben: «retour aux sources» feiert sein 1-Jahr-Jubiläum. Im Frühling 2022 setzte ALDI SUISSE mit der Einführung seiner neuen BIO-Eigenmarke komplett neue Standards und legte damit den Grundstein für mehr Nachhaltigkeit, Fairness und Transparenz in der einheimischen BIO-Landwirtschaft. Die BIO-Milch aus antibiotikafreier Tierhaltung ist nur einer von vielen Glanzpunkten. Die Marke geht in vielen Punkten über die bestehenden Bio-Richtlinien hinaus und ist derzeit der höchste BIO-Standard auf dem Schweizer Markt.


Für Hans Braun aus Rothrist, BIO-Landwirt und Produzent der «retour aux sources»-Milch, ist das ein Grund zur Freude: «Wir sind auf unserem Hof schon immer BIO-Pioniere gewesen. Mit ALDI SUISSE haben wir einen starken Partner gefunden, dank dem wir unsere Milch aus antibiotikafreier Tierhaltung allen Menschen im Land anbieten können. Gemeinsam bringen wir die Schweizer BIO-Landwirtschaft voran – die Partnerschaft auf Augenhöhe schätze ich sehr.»


«retour aux sources» wächst rasant

Die Bilanz nach dem ersten Jahr fällt durchwegs positiv aus: Seit dem Verkaufsstart ist das «retour aux sources»-Sortiment um fast 40 Prozent gewachsen – von 25 Produkten auf 34. Die drei absoluten Verkaufsschlager: BIO-Freilandeier, BIO-Vollmilch und BIO-Äpfel. «Trotz der allgemein rückläufigen Entwicklung am Schweizer BIO-Markt ist unser Umsatz mit Schweizer BIO-Produkten im vergangenen Jahr gewachsen», erklärt Jérôme Meyer, Country Managing Director von ALDI

SUISSE.


Nicht nur die steigende Nachfrage nach «retour aux sources» gibt Meyer recht. Immer mehr BIO-Betriebe schliessen sich dem Projekt an. Innerhalb eines Jahres konnte die Zahl der Partner von 180 auf 370 Betriebe mehr als verdoppelt werden. «Das erfolgreiche erste Jahr zeigt uns klar und deutlich, dass wir den Nerv der Zeit getroffen haben. ‘retour aux sources’ erfüllt einerseits ein grosses Kundenbedürfnis nach hochwertigen BIO-Lebensmitteln zu fairen Preisen. Andererseits bietet die Marke vielen Landwirtinnen und Landwirten die Möglichkeit, als BIO-Pioniere unsere

einheimische Landwirtschaft voranzubringen», ergänzt Meyer.


Weiterer Ausbau mit Brot, Gemüse und neuen Geflügelprodukten

Bereits diesen Sommer ist der nächste Ausbauschritt geplant: «retour aux sources»-BIO-Brote werden ins Sortiment aufgenommen. Daneben kommen neue Geflügelprodukte aus dem Fleisch von Bruderhähnen ins ALDI-Regal. «retour aux sources» stellt sich in der Eierproduktion nämlich gegen die gängige Praxis und zieht auch die männlichen Geschwister der Legehennen artgerecht auf. Die neuen Geflügelprodukte werden in der Grillsaison vorübergehend verfügbar sein.


Später in diesem Jahr sind ausserdem neue Produkte im Bereich Obst und Gemüse vorgesehen.


Über ALDI SUISSE AG

Die ALDI SUISSE AG ist ein Schweizer Unternehmen mit Hauptsitz in Schwarzenbach (SG) und gehört zur Unternehmensgruppe ALDI SÜD, einem global erfolgreich agierenden Detailhandelsunternehmen. Einfach, verantwortlich und verlässlich sind die Kernwerte des unternehmerischen Handelns. Das bedeutet, dass neben qualitativ hochwertigen Produkten zu dauerhaft günstigen Preisen auch für eine nachhaltige, umwelt- und tiergerechte Produktion gesorgt ist. Ein grosser Anteil des Umsatzes aus dem rund 1800 Produkte umfassenden ALDI SUISSE Standard-Sortiment wird mit Artikeln aus der Schweiz generiert. Mit über 3900 Mitarbeitenden und 237 Filialen etabliert sich ALDI SUISSE seit 2005 als einer der grösseren Arbeitgeber im Schweizer Detailhandel.

0 Kommentare

Commentaires

Noté 0 étoile sur 5.
Pas encore de note

Ajouter une note
bottom of page