top of page
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
Suche

15 Jahre Lidl Schweiz: Es gibt neue Filialen und Preissenkungen

Lidl Schweiz feiert 15-jähriges Jubiläum in der Schweiz. Vor exakt 15 Jahren eröffneten die ersten 13 Lidl Filialen ihre Türen in der Schweiz. Mittlerweile hat sich der Detailhändler stärker an die Bedürfnisse der Schweizer Kundschaft angepasst. Vom Jubiläumsjahr sollen alle profitieren. Der Detailhändler kündigt Preissenkungen an.


Lidl Schweiz / ots.


Fotos: Lidl Schweiz (zVg.)


Über das 15. Firmenjubiläum freut sich Nicholas Pennanen, CEO von Lidl Schweiz: "Lidl hat sich in den vergangenen Jahren erfolgreich in der Schweiz eingebürgert. Das verdanken wir unseren langjährigen Lieferanten, unseren loyalen Geschäftspartnern und unserer treuen Kundschaft. Seit 15 Jahren wissen unsere Kundinnen und Kunden, dass hohe Qualität nicht teuer sein muss. Ein besonderer Dank gilt unseren engagierten Mitarbeitenden. Zu unserem 15. Jubiläum werden wir auch mit allen unseren Mitarbeitenden ausgelassen feiern, um gebührend auf unsere Erfolgsgeschichte anzustossen."


Filialen für die Schweiz

Seit dem Markteintritt am 19. März 2009 mit 13 Filialen hat sich Lidl Schweiz vom Konzept eines Harddiscounters verabschiedet und sich stetig zum sogenannten Smart Discounter weiterentwickelt. Dazu gehört unter anderem ein ansprechendes Erscheinungsbild der Filialen, einen Fokus auf Produkte mit Schweizer Herkunft, lokale Verbundenheit, Nachhaltigkeit, attraktive Arbeitsbedingungen und ein Fokus auf Frischeprodukte.


Das seit 2020 eingeführte Filialkonzept von Lidl Schweiz geht noch stärker auf die Vorlieben der Schweizer Kundschaft ein. Die Filialen präsentieren sich in einem schöneren und ansprechenderen Erscheinungsbild, mit einem Schweizer Sortiment und einem starken Fokus auf Frische und Nachhaltigkeit.


Heute betreibt der Detailhändler 177 Filialen in der ganzen Schweiz und will jährlich acht bis zehn neue Filialen eröffnen. Die nächste Lidl Filiale soll am 21. März 2024 in Bachenbülach mit einem Gastauftritt von Markenbotschafter Christian Stucki eröffnet werden.


Die aktuelle Strategie besteht darin, vermehrt Filialen in den Innenstädten, Agglomerationen und auch an Bahnhofslagen zu eröffnen. Lidl Schweiz setzt den Fokus dabei auf alle grösseren Schweizer Städte.


Als erster Discounter in der Schweiz führte Lidl im Jahr 2020 Self-Checkout-Kassen ein. Derzeit führt der Detailhändler in ausgewählten Filialen Tests durch, sein Angebot an Selbstbedienungskassen zu erweitern.


Preissenkungen und Kunden-App

Dieses Jahr verkündete der Detailhändler bereits zwei grossflächige Preissenkungen und hat seit Jahresbeginn den Preis von mehr als 300 Produkten reduziert. Ab dieser Woche bietet der Smart Discounter zudem weitere Lebensmittel im Frischebereich wie Bio-Avocados, Zitronen, Fairtrade Limetten und Bananen dauerhaft günstiger an. So sinkt der Preis für ein Kilo Bananen von 1.49 auf 1.29 Franken. Weitere Preissenkungen sind bereits in Planung.


Im Jahr 2021 lancierte Lidl Schweiz mit der Lidl Plus App eine digitale Kundenkarte, mit der Kundinnen und Kunden wöchentlich von exklusiven Rabatten profitieren können. Nach weniger als drei Jahren werden demnächst über eine Million User auf der App angemeldet sein. Lidl Schweiz entwickelt Lidl Plus laufend weiter und berücksichtigt dabei das Feedback der Kundinnen und Kunden. Damit die Rabatte auf der App noch einfacher eingelöst werden können, wird Lidl Schweiz in Kürze ein neues Update zur Verfügung stellen.


Erfolg dank zufriedenen Mitarbeitenden

Dank attraktiver Entlöhnung, Mitarbeiter-Benefits und einer fördernden Unternehmenskultur konnte sich Lidl Schweiz als attraktiver Arbeitgeber positionieren. Zwei Jahre nach dem Markteintritt schloss Lidl als erster Discounter in der Schweiz einen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) mit der Gewerkschaft Syna und dem Kaufmännischen Verband ab. 2017 und in den drei Folgejahren erhielt Lidl Schweiz die renommierte Auszeichnung "Great Place to Start" als einer der besten Ausbildungsbetriebe. Insgesamt 144 Lernende hat Lidl Schweiz seit Markteintritt in sechs unterschiedlichen Berufen erfolgreich ausgebildet.


Neben jungen Talenten fördert der Detailhändler auch die Elternzeit nach der Geburt. Mütter erhalten 18 Wochen Mutterschaftsurlaub und Väter bekommen vier Wochen Vaterschaftsurlaub. Waren vor 15 Jahren noch 1'050 Mitarbeitende bei Lidl Schweiz beschäftigt, hat sich die Zahl in den letzten Jahren mehr als vervierfacht: Heute gehören über 4'500 Mitarbeitende zum #teamlidl. Davon sind über 180 Mitarbeitende seit mehr als 15 Jahren im #teamlidl. Zudem sind über 640 Mitarbeitende seit mindestens 10 Jahren bei Lidl beschäftigt.


Strategischer Fokus auf Nachhaltigkeit

Lidl Schweiz hält an seinen ambitionierten Nachhaltigkeitszielen fest. Die EAT Lancet Kommission hat 2019 mit der Planetary Health Diet (PHD) eine wissenschaftliche Basis für eine weltweite Ernährungswende vorgelegt. Die Erkenntnisse der PHD bilden die Grundlage für das Engagement von Lidl Schweiz im Bereich bewusste Ernährung. Im Rahmen der seit 2017 bestehenden Partnerschaft lancierten der WWF Schweiz und Lidl Schweiz im Februar 2024 eine Sensibilisierungskampagne, die zu einem nachhaltigeren Konsum anregen soll.


Der Smart Discounter setzt sich seit Jahren auch aktiv für die Rettung von Lebensmitteln ein. Zusammen mit anderen Unternehmen in der Lebensmittelbranche hat sich Lidl Schweiz in einer Vereinbarung dazu verpflichtet, die Lebensmittelabfälle bis 2030 im Vergleich zu 2017 zu halbieren. Zu den bereits ergriffenen Massnahmen von Lidl Schweiz gehören unter anderem die Einführung des sogenannten Rettersäckli oder die Abgabe von noch einwandfreien, aber nicht mehr verkäuflichen Lebensmitteln an karitative Organisationen. Konkret konnten mit den 479 Tonnen Lebensmittel, die Lidl Schweiz im Geschäftsjahr 2023 (1. März 2023 bis 29. Februar 2024) an die Organisationen Tischlein deck dich, Schweizer Tafel und Caritas Markt gespendet hat, rund 1,3 Millionen Mahlzeiten zubereitet werden.

0 Kommentare

Comentários

Avaliado com 0 de 5 estrelas.
Ainda sem avaliações

Adicione uma avaliação
bottom of page