top of page
Suche

Regierungsrat Alex Hürzeler tritt nicht mehr zur Wahl an

Am 20. Oktober 2024 finden die Erneuerungswahlen in den Aargauer Regierungsrat statt. Die vier Regierungsratsmitglieder Stephan Attiger, Vorsteher Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Markus Dieth, Vorsteher Departement Finanzen und Ressourcen, Jean-Pierre Gallati, Vorsteher Departement Gesundheit und Soziales, und Dieter Egli, Vorsteher Departement Volkswirtschaft und Inneres, stellen sich zur Wiederwahl. Alex Hürzeler, Vorsteher Departement Bildung, Kultur und Sport, verzichtet nach vier Amtsperioden auf eine erneute Kandidatur. Die SVP will den frei werdenden Sitz im Regierungsrat verteidigen.


Staatskanzlei AG / SVP AG


Die vier Regierungsratsmitglieder Stephan Attiger, Vorsteher Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Markus Dieth, Vorsteher Departement Finanzen und Ressourcen, Jean-Pierre Gallati, Vorsteher Departement Gesundheit und Soziales, und Dieter Egli, Vorsteher Departement Volkswirtschaft und Inneres, haben sich entschlossen, im Herbst 2024 erneut zu kandidieren. Sie stellen sich zur Wiederwahl. Die Aargauer Regierungsratswahlen finden am 20. Oktober 2024 zusammen mit den Grossratswahlen statt.


Regierungsrat Alex Hürzeler verzichtet auf erneute Kandidatur

Alex Hürzeler, 58, wurde anfangs 2009 in den Regierungsrat gewählt. Er trat sein Amt am 1. April 2009 an und führt seither das Departement Bildung, Kultur und Sport (BKS). Alex Hürzeler wird sich im Herbst 2024 nicht mehr zur Wiederwahl zu stellen und somit am 31. Dezember 2024 nach 16-jähriger Amtstätigkeit aus dem Regierungsrat ausscheiden. Er stand dem Regierungsrat in den Jahren 2013, 2018 und 2022 als Landammann vor.


Unter der Führung von Alex Hürzeler wurde das Aargauer Bildungswesen in wichtigen Bereichen grundlegend erneuert. Zur Erfüllung der Vorgaben der Bundesverfassung wurde im Rahmen des Reformvorhabens "Stärkung Volksschule Aargau" unter anderem die Dauer der Schulstufen angepasst (sechs Jahre Primarschule / drei Jahre Oberstufe) und das Kindergartenobligatorium beschlossen. Die inhaltliche Harmonisierung erfolgte mit der Einführung des neuen Aargauer Lehrplans auf Basis des Lehrplans 21. Die neue Ressourcierung der Volksschule, welche den Schulen mehr Handlungsspielraum brachte, sowie die Einführung der neuen kommunalen Führungsstrukturen bildeten weitere bildungspolitische Meilensteine.


Im Bereich der Berufsbildung wurde die Finanzierung neu geregelt und ein neues Standortkonzept der Berufsfachschulen umgesetzt. Mit dem vom Grossen Rat verabschiedeten Planungsbericht zur räumlichen Entwicklung der Aargauer Mittelschulen wurden die Weichen für die Realisierung neuer Kantonsschulstandorte im Fricktal (Stein) sowie im Aargauer Mittelland (Lenzburg und Windisch) gestellt.


Während der Amtszeit von Alex Hürzeler wurde ausserdem der Campus in Brugg-Windisch für die Fachhochschule Nordwestschweiz realisiert. In seinen Zuständigkeitsbereich fallen auch die Sonderschulen und die Behindertenbetreuung. Anfangs 2018 wurde das revidierte Betreuungsgesetz in Kraft gesetzt. Es ermöglicht, neben stationären auch ambulante Leistungen zu unterstützen. Damit wird es erwachsenen Menschen mit Behinderungen erleichtert, ein selbstbestimmtes Leben ausserhalb von Einrichtungen zu führen.


Basierend auf dem 2009 revidierten Kulturgesetz wurde unter der politischen Führung von Alex Hürzeler die Kulturförderung weiterentwickelt. Mit den Kulturkonzepten 2017-2022 und 2023-2028 wurde das strategische Instrument dazu geschaffen. Die unter der Dachmarke "Museum Aargau" vereinten historischen Museen des Kantons Aargau erlebten während Alex Hürzelers Amtsperioden markante Entwicklungsschritte: Waren 2009 noch einzig Schloss Lenzburg und Schloss Hallwyl für das Publikum zugänglich, umfasst Museum Aargau heute mit vier Schlössern, dem Vindonissa Museum, dem Legionärspfad, zwei Klöstern, dem Sammlungszentrum Egliswil und der IndustriekulTOUR Aabach insgesamt zehn Standorte mit Vermittlungsangeboten.


Als aktiver Sportler und engagierter Sportsfreund setzte sich Alex Hürzeler seit seinem Amtsantritt auch stets für die Förderung des Aargauer Sports ein, sowohl in der Breite als auch in der Spitze. Mit der jährlichen Ehrung der besten Aargauer Sportlerinnen und Sportler im Rahmen der Sport-Gala hat er eine wichtige Plattform für den Aargauer Sport etabliert. In der aktuellen Amtsperiode hat er den Prozess zur Schaffung eines Aargauer Sportgesetzes initiiert, dessen Entwurf diesen Frühling zur Anhörung gelangen soll.


SVP will Sitz in der Regierung verteidigen

Die SVP Aargau bedauert den Entscheid von Regierungsrat Alex Hürzeler, im Herbst nicht mehr zu den Wahlen anzutreten. Die Volkspartei bedankt sich bei Alex Hürzeler für seinen hervorragenden, langjährigen Einsatz als Regierungsrat für den Kanton Aargau und für die Aargauerinnen und Aargauer. Er war und ist integer, dossierfest und nahe am Volk, die Zusammenarbeit mit ihm konsensorientiert und von gegenseitigem Respekt geprägt. Hierfür gebührt ihm grosse Anerkennung, schreibt die SVP.


Gleichzeitig freut sich die SVP Aargau über die motivierte Wiederkandidatur von Jean-Pierre Gallati, der seit Ende 2019 als versierter und umsichtiger Regierungsrat dem Departement Gesundheit und Soziales vorsteht. Die SVP strebt weiterhin eine Zweiervertretung in der Aargauer Regierung an. Die Findungskommission ist derzeit mit der Evaluation geeigneter Kandidaten/-innen für die Wahlen im Herbst befasst. Die Nomination findet am Parteitag vom 8. Mai 2024 statt.


Ebenfalls Interesse an einer Kandidatur haben bereits die Grünliberalen Aargau angemeldet.


Foto: Regierungsrat Alex Hürzeler © Beni Basler / Foto Basler Aarau


0 Kommentare
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
bottom of page