top of page
Suche

Landammann Alex Hürzeler besucht Aargauer Vereine

"Mir hei e Verein, i ghöre derzue" (Mani Matter, 1970). Vereinsaktivitäten bereichern das gesellschaftliche Leben und tragen zur Vielfalt des kulturellen und sportlichen Freizeitangebots bei. Regierungsrat Alex Hürzeler nimmt sein Amtsjahr als Aargauer Landammann zum Anlass, verschiedene Kultur- und Sportvereine im Kanton zu besuchen und sich mit Vertreterinnen und Vertretern der örtlichen Vereine und den jeweiligen Gemeinden auszutauschen.


Departement Bildung, Kultur und Sport (AG)

Landammann Alex Hürzeler (Archivbild soaktuell.ch)


In seinem Landammannjahr besucht Alex Hürzeler verschiedene Gemeinden und ihre Kultur- und Sportvereine. "Nach zwei schwierigen Jahren für die Vereine, ist es mir wichtig, ergänzend zu meinen sonstigen Auftritten als Landammann, direkt mit jenen Leuten ins Gespräch zu kommen, die wesentlich zum sozialen Wohlbefinden der Bevölkerung in ihrer Wohngemeinde beitragen", so Alex Hürzeler. Der Wegfall zahlreicher Vereinsaktivitäten in den vergangenen beiden Corona-Jahren hat vielen Aargauerinnen und Aargauern bewusstgemacht, welche Bedeutung ihr Verein für sie im Alltag hat und welche Energie sie aus den gemeinsamen Aktivitäten schöpfen. Der Neustart nach der Pandemie bietet den Vereinen daher die Chance aber auch die wichtige Aufgabe, sich noch besser auf die Bedürfnisse der Mitglieder auszurichten, neue Mitglieder zu gewinnen und den Zusammenhalt weiter zu fördern.


Auf dem Programm steht jeweils der gemeinsame Besuch des Landammanns und lokalen Vereins- und Gemeindevertreterinnen und -vertretern in einem Training oder einer Probe eines ortsansässigen Vereins. Danach geht es zusammen weiter ins Stammlokal, wo genügend Zeit für einen Erfahrungsaustausch eingeplant ist. Auf seiner kleinen Vereinstour durch den Aargau besucht Alex Hürzeler in den kommenden Monaten die Gemeinden Schneisingen, Strengelbach, Reinach, Merenschwand und Böztal. In Reinach findet der Austausch Ende August im Rahmen der "Aargauer Kulturtage AarKuTa '22" statt.

Vereine steigern die Lebensqualität

Das Rückgrat unserer Gesellschaft bilden die zahlreichen Vereine und die Freiwilligenarbeit. In der Schweiz sind mehr als drei Millionen Menschen und damit rund 40 Prozent der Bevölkerung freiwillig engagiert. Schätzungsweise 80'000 bis 100'000 Vereine gibt es in unserem Land. Sie organisieren Freizeitaktivitäten, bieten sportliche Betätigung, stellen kulturelle Angebote auf die Beine, leisten Integrationsarbeit, helfen mit, packen an, schaffen Identität und Zugehörigkeit. Ein intaktes vielfältiges Vereinsleben trägt viel zur Attraktivität einer Gemeinde als Wohnort bei und verbessert die Lebensqualität.

0 Kommentare

Comentarios

Obtuvo 0 de 5 estrellas.
Aún no hay calificaciones

Agrega una calificación