top of page
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
Suche

Arbeitslosenquote im Kanton Solothurn tief wie selten

Im März 2023 sank die Zahl der registrierten Arbeitslosen im Kanton Solothurn gegenüber dem Vormonat um 123 auf 2’984 Personen. Die Arbeitslosenquote sinkt auf 2,0 Prozent. Der Rückgang ist breit abgestützt.


AWA

Symbolbild von Anton Porsche / pixelio.de


Die Zahl der registrierten Stellensuchenden im Kanton Solothurn lag bei 5'315 Personen (Vormonat: 5’447 Vorjahresmonat: 6’898) und war damit um 132 Personen tiefer als im Vormonat. Die Stellensuchendenquote sinkt von 3,7 auf 3,6 Prozent (Vorjahresmonat: 4,6 Prozent).


Regionen

Die Stellensuchendenquote in der Region Solothurn sank von 3,1 auf 3,0 Prozent. Die Region zählte Ende März 1’647 registrierte Stellensuchende, 14 Personen weniger als im Vormonat. In der Region Grenchen sank die Quote von 5,1 auf 4,9 Prozent, dies bei 641 Stellensuchenden. Die Quote im Schwarzbubenland verharrte bei 2,6 Prozent, dies bei sieben Stellensuchenden weniger. Mit 56 Personen weniger schloss die Region Olten den Monat März ab. Die Quote verringerte sich von 4,3 auf 4,2 Prozent, und es hatte 2’333 Stellensuchende. In der Region Thal sank die Quote von 3,2 auf 2,9 Prozent. Hier sind es 24 Personen weniger, welche sich bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren RAV zur Stellensuche angemeldet haben.


Im Berichtsmonat waren 2'853 (Vormonat 2’936) Männer als stellensuchend registriert, 83 weniger als im Vormonat. Im Vorjahr waren es 3’754 Männer. 2'462 Frauen (Vormonat 2’511) waren im März auf Stellensuche, dies entspricht einer Abnahme von 49 Personen. Im Vorjahresmonat waren es 3'144 Frauen. Der Frauenanteil lag bei 46,3 Prozent (Vorjahresmonat 46,1 Prozent).

Nationalität

Die Zahl der stellensuchenden Schweizer reduzierte sich im Berichtsmonat um 34 auf 2'515 Personen. Im Vorjahresmonat waren es noch 3'320 Stellensuchende. Ende März waren mit 2’800 Ausländern (Vorjahresmonat 3’578) 98 Personen weniger als stellensuchend registriert. Der Ausländeranteil lag bei 52,7 Prozent (Vorjahresmonat 51,9 Prozent).


Altersklassen

Die Gruppe der unter 20-jährigen Stellensuchenden nahm um neun Person auf 155 Personen ab, womit die Quote von 3,1 auf 2,9 Prozent sank. Bei der Altersgruppe der 20- bis 24-Jährigen stieg die Zahl der Stellensuchenden um 20 Personen auf 373 Personen. Die Quote nahm von 3,1 auf 3,3 Prozent zu. Die Quote der 25- bis 29-Jährigen sank von 3,9 auf 3,8 Prozent. Die Zahl der Stellensuchenden nahm um 29 Personen auf 574 Personen ab. Jene der 30- bis 39-Jährigen reduzierte sich von 4,2 auf 4,1 Prozent, dies bei 13 Stellensuchenden weniger. Die Quote der Gruppe der 40- bis 49-Jährigen sank von 3,7 auf 3,5 Prozent. Die Zahl der Stellensuchenden nahm um 50 Personen auf 1'103 Stellensuchende ab. In der Gruppe der 50- bis 59-Jährigen sank die Quote von 3,0 auf 2,9 Prozent. Die Zahl der registrierten Stellensuchenden nahm dabei um 49 Personen ab. In der Gruppe der über 60-Jährigen gab es eine Abnahme von zwei Stellensuchenden. Die Zahl stand bei 666 Stellensuchenden (Vorjahresmonat 779). Die Quote verharrte bei 4,4 Prozent.

1 Kommentar

1 Comment

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
Guest
Apr 07, 2023

Das ist sehr ermutigend. Ich denke, es hat mit der Entwicklung des IT-Sektors zu tun. Das hat dazu beigetragen, dass neue Arbeitsplätze entstanden sind. Sogar laut Statistik ist der gefragteste Bereich in der Berufswelt jetzt das Web Ecommerce Design. Schließlich wird alles digital, auch der Handel.

Like
bottom of page