top of page
Suche

Aargauer Bevölkerung erhält Zugang zum elektronischen Patientendossier

Einwohnerinnen und Einwohner im Kanton Aargau können ab sofort ihr persönliches elektronisches Patientendossier (EPD) eröffnen. Das EPD heisst im Aargau «emedo» und steht für «elektronisches medizinisches Dossier». Der schweizweit erste Ort, wo sie dies tun können: die Hauptpost in Aarau. Weitere Eröffnungsstellen im Kanton folgen im Verlauf des Jahres 2021.


Stammgemeinschaft eHealth Aargau

Bildrechte: Stammgemeinschaft eHealth Aargau (Foto zVg.)


Die eigenen gesundheits- und behandlungsrelevanten Daten ins persönliche elektronische Patientendossier einspeisen und selber entscheiden, welche Gesundheitsfachpersonen und -institutionen Zugriff darauf haben: mit einem persönlichen elektronischen Patientendossier (EPD) ist das jetzt möglich. Interessierte können dieses kostenlos in der Hauptpost in der Bahnhofstrasse in Aarau eröffnen. «Die Einführung ist ein Meilenstein fürs Schweizer Gesundheitswesen», freut sich Nicolai Lütschg, Geschäftsführer der Stammgemeinschaft eHealth Aargau. «Mit dem emedo erhalten Bürgerinnen und Bürger die Kontrolle über die Informationen zu ihrer Gesundheit. Sie können dadurch eine aktive Rolle übernehmen.» Dabei sind ihre Daten für sie jederzeit verfügbar und sicher. Denn aufgrund der hohen Sensibilität der Informationen bestehen für das EPD auf Gesetzesebene Bestimmungen zur Datensicherheit. Die Stammgemeinschaft eHealth Aargau hält diese vollumfänglich ein.


Post und eHealth Aargau ermöglichen gemeinsam den EPD-Zugang

Bei der Lancierung des elektronischen Patientendossiers arbeitet die Stammgemeinschaft eHealth Aargau mit der Schweizerischen Post zusammen. Die Post betreibt die Plattform, auf der die Stammgemeinschaft das EPD anbietet. Um der Bevölkerung einen einfachen Zugang zum emedo zu ermöglichen, stellt die Post auch ausgewählte eigenbetriebene Postfilialen als emedo-Eröffnungsstellen zur Verfügung. Sie legt damit einen wichtigen Grundstein für eine bessere Vernetzung von Bürgerinnen und Bürgern mit den unterschiedlichen Akteuren im Gesundheitswesen. Für die Eröffnung des emedo und der dafür notwendigen elektronischen Identität (trustID) sind die Filialmitarbeitenden sorgfältig geschult und eigens dafür zertifiziert. Während der Validierung der trustID und der Eröffnung des emedo halten sie die strengen Vorgaben des Bundesgesetzes über das elektronische Patientendossier (EPDG) zum Datenschutz und zur Datensicherheit ein.


Mit Baden steht die nächste Filiale im Versorgungsgebiet der Stammgemeinschaft eHealth Aargau bereits in den Startlöchern: Im Juni 2021 wird sie den Betrieb als zweite EPD-Eröffnungsstelle aufnehmen. Im Jahr 2021 folgen als weitere Eröffnungsstellen die Filialen Rheinfelden und Muri (AG).


Weitere Informationen finden Sie unter www.emedo.ch

0 Kommentare
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
bottom of page