top of page
Suche

Aarau: Streitigkeiten unter Afghanen und Eritreern beschäftigten Polizei und Sanität

Am Bahnhof Aarau kam es am Abend des Stephanstags, 26. Dezember 2023, zu Gewaltvorfällen. Dabei wurden mehrere Personen verletzt. Eingesetzt wurde unter anderem auch ein Messer. Die Jugendanwaltschaft, wie auch die Staatsanwaltschaft haben die Untersuchungen eröffnet. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Kapo AG / Adrian Bieri

Symbolbild von CFalk / pixelio.de


Kurz nach 20:40 Uhr ging die erste Meldung eines Streits in der Unterführung des Bahnhof Aarau ein. Ein 25-jähriger Afghane erlitt dabei eine Stichverletzung und musste in Spitalpflege verbracht werden. Ein weiterer Afghane wurde ebenfalls mit Faustschlägen eingedeckt und verletzt, auch er musste ins Spital verbracht werden. Im Zuge der Ermittlung konnten drei Afghanen – alle zwischen 16 und 20 Jahre alt - ermittelt und festgenommen werden.


Knapp zwei Stunden später kam es zu einem zweiten Vorfall am Bahnhof Aarau, in welchem wiederum drei Afghanen – alle zwischen 17 und 18 Jahre – verwickelt waren. Die drei jungen Männer werden verdächtigt, zwei Eritreer - 27 und 29 Jahre alt - mit Faustschlägen eingedeckt und verletzt zu haben. Nebst einem der Eritreer musste auch einer der jungen Afghanen in Spitalpflege verbracht werden, da er sich bei dieser Auseinandersetzung selber verletzte.

Zeugenaufruf


Die Kantonspolizei Aargau hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zum Hergang dieser Streitigkeiten nimmt der Ermittlungsdienst Süd der Kantonspolizei in Buchs (Telefon 062 835 80 26) entgegen.

Tags:

0 Kommentare
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
bottom of page