top of page
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
Suche

29 Katzen aus Wohnung gerettet

Der Veterinärdienst des Departements Gesundheit und Soziales hat am 3. Juli 2023 aufgrund einer Tierschutzmeldung eine Katzenhalterin im Bezirk Bremgarten kontrolliert. Bei der Kontrolle fand der Veterinärdienst 29 Katzen vor, die in unhaltbaren hygienischen Bedingungen lebten. Die Tierhalterin verzichtete in der Folge freiwillig auf die Katzen. Die Katzen wurden in verschiedenen Heimen untergebracht und werden tierärztlich versorgt. Der Veterinärdienst wird der Tierhalterin ein Halteverbot für Katzen auferlegen.


Veterinärdienst, Amt für Verbraucherschutz

Originalfoto zVg. von Veterinärdienst, Amt für Verbraucherschutz AG


Der Tierhalterin war überfordert und konnte weder die Vermehrung der Tiere kontrollieren noch deren Pflege sicherstellen. Sie zeigte sich anlässlich der Kontrolle aber einsichtig und verzichtete freiwillig auf die Katzen. Der Veterinärdienst wird ein Halteverbot für Katzen erlassen. Die Tierhalterin kann dagegen Beschwerde erheben.

Der Tierhalterin war überfordert und konnte weder die Vermehrung der Tiere kontrollieren noch deren Pflege sicherstellen (z. B. ungereinigtes Katzenklo). Foto zVg.


Die Unterbringung so vieler Tiere war eine Herausforderung für den Veterinärdienst. Die Tierheime und Tierpensionen verfügen kaum über Kapazitäten für die Aufnahme von Tierschutzfällen. Sie sind einerseits stark mit der Vermittlung von Tieren beschäftigt und verzeichnen besonders im Sommer eine grosse Nachfrage nach Ferienplätzen.

Dank interkantonaler Zusammenarbeit der Veterinärdienste konnten die Katzen schliesslich auf vier Orte in der Schweiz verteilt und temporär untergebracht werden. Die Tiere werden tierärztlich untersucht sowie kastriert und geimpft.

0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page