top of page
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
Suche

Zeitumstellung: Vor oder zurück?

Seit 1981 immer am letzten Sonntag im Oktober müssen wir die Uhren in der Nacht von 3 Uhr auf 2 Uhr umstellen, die Sommerzeit geht zu Ende. Nachfolgend ein paar Informationen zu der zweimal jährlich fälligen und nicht von allen geliebten Zeitumstellung.


Roger Perret / MeteoNews

Im Frühling wird die Uhr um eine Stunde vorgestellt, im Herbst um eine Stunde zurück (Bildquelle Wikipedia)


Das Wichtigste zuerst: In welche Richtung müssen wir die Uhren stellen? Viele sehen sich jedes Jahr zweimal mit dieser Frage konfrontiert. Zur Beantwortung gibt es eine Reihe von Eselsbrücken:

  • Der wohl inzwischen bekannteste Vertreter bedient sich der Gartenmöbel, welche im Frühling hinaus und im Herbst wieder reingestellt werden.

  • Winterschlaf im Winter – eine Stunde länger schlafen, also die Uhr zurückstellen.

  • Es gibt die Frühjahrsmüdigkeit, weil im Frühjahr eine Stunde fehlt.

  • Im Winter hinter, im Sommer vor.

  • Erst verlieren, dann finden (verlorene Stunde)

  • 2-3-2 Regel. Im Frühling wird von 2 Uhr auf 3 Uhr vorgestellt, im Herbst von 3 Uhr auf 2 Uhr zurückgestellt.

Mit einer dieser Regeln sollte es problemlos möglich sein, die Zeit in die richtige Richtung zu verstellen. Und zudem: Die meisten elektronischen Geräte machen diese Umstellung sowieso automatisch!


Warum das ganze?

Der ursprüngliche Grund für die Zeitumstellung ist die Annahme, dass durch die Einführung von Sommerzeit und Winterzeit das Tageslicht besser genutzt und so Energie gespart werden kann. Als Folge der Ölkrise in den 1970er-Jahren wurde die Sommerzeit schliesslich in weiten Teilen Europas um 1980 (in der Schweiz 1981) eingeführt. Die Annahme, dass die Zeitumstellung positive Auswirkungen auf den Energieverbrauch hat, hat sich dann aber nachfolgend nicht bestätigt.


Während der Sommerzeit wird zwar tatsächlich abends weniger Strom verbraucht, dafür wird im Frühjahr und Herbst morgens mehr geheizt – und der Mehrverbrauch an Heizenergie kompensiert den eingesparten Strom. Ihren ursprünglichen Sinn hat die Zeitumstellung also verloren.

Angesichts der nachgewiesenen Nachteile, insbesondere bei Menschen mit Schlafstörungen und organischen Störungen (innere biologische Uhr kommt durcheinander), erstaunt es nicht, dass aktuell Diskussionen im Gang sind, die Zeitumstellung wieder abzuschaffen. Und sollte die Umstellung tatsächlich irgendwann wieder abgeschafft werden, welche Zeit soll dann gelten – Winterzeit oder Sommerzeit?


Lange und helle Sommerabende stehen im Kontrast zu mehr morgendlicher Dunkelheit. Die Lager sind hier klar getrennt. Mitunter ist aber auch für viele Menschen die aktuelle Regelung ein durchaus geeigneter Kompromiss.

0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page