top of page
Suche

Warnung vor Beschiss mit QR-Codes

Betrüger nutzen die Popularität von QR-Codes in den USA, genauer gesagt im texanischen Austin, dazu, um ahnungslose Autofahrer zu betrügen. So warnt die Polizeibehörde Austin Police auf Twitter eindringlich vor der Masche, bei der die Cyber-Gangster QR-Codes von Parkuhren überkleben, um somit Geld ihrer Opfer abzugreifen.

Sie sind beliebt. Und haben sich dank den Impfzertifikaten fast über Nacht durchgesetzt. Dies hat zur Folge, dass die Menschen weltweit sehr sorglos mit QR-Codes umgehen. QR-Code-Entwickler Masahiro Hara sieht ein breites Anwendungspotenzial seiner Erfindung: "Heute wird es von jedermann verwendet, sogar als Zahlungsmethode." Das birgt offensichtlich auch viele Risiken für gutgläubige Verbraucher, wie das aktuelle Beispiel aus Austin deutlich aufzeigt.


Sowohl Polizei als auch IT-Experten raten QR-Code-Nutzern, generell die aufzurufende URL zu überprüfen. Wer das nicht macht und den QR-Code auf der Parkuhr scannt, um seine Gebühr zu bezahlen, wird aufgrund des falschen Stickers auf eine Betrugsseite weitergeleitet. Die Gebühren für das Parkticket fließen dann nicht etwa an die Stadt, sondern direkt an die Cyber-Kriminellen.


Bild: Gefälschter QR-Code: teurer Spaß für Ahnungslose (Foto: Stadt Austin/Texas)


0 Kommentare
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
bottom of page