top of page
Suche

Umziehen ins Ausland: Darauf ist zu achten

Sei es ein privater Umzug, ein Firmenumzug oder gar ein Umzug ins Ausland - alle von ihnen sind mit Kosten, Arbeit und viel Zeit verbunden. Gerade wenn das Umziehen ins Ausland bevorsteht, müssen besonders viele Dinge bereits im Voraus bedacht werden und man muss sich noch intensiver mit den Vorbereitungen auseinandersetzen.

Image by Nina Garman from Pixabay


Eine rechtzeitige Planung ist das A und O bei einem solchen Umzug. Es ist ratsam, sich über alle wichtigen Einzelheiten zu informieren, damit einem die Ausgaben und das Chaos nicht über den Kopf wachsen. Darauf ist beim Umziehen ins Ausland zu achten:


Sachgerechter Transport des Umzugsguts

Das Umziehen ins Ausland ist sehr schwer in Eigenregie durchzuführen. Daher sollte eine professionelle Zügelfirma wie die Limmat-Zürich Umzug GmbH beauftragt werden. Diese kümmert sich neben dem sicheren und sachgerechten Transport des Hab und Guts auch um die erforderlichen Zoll- und behördlichen Formalitäten. Zudem sorgen sich die geschulten und professionellen Mitarbeiter einer Spedition um die Lagerung beziehungsweise Zwischenlagerung von überflüssigem Inventar.

Ein Umzugsunternehmen ist aufgrund der umfassenden Erfahrung die bestmögliche Hilfe und der optimale Partner bei der Planung eines Umzugs ins Ausland. So wird dem Auswanderer viel Zeit und Stress erspart.


Auf Sonderregelungen achten

Innerhalb der EU können EU-Bürger in der Regel in jedes Land sowohl einreisen als auch arbeiten. Es muss allerdings eine Aufenthaltsbewilligung beantragt werden. Diese wird zuerst auf 5 Jahre ausgestellt, kann aber bei Bedarf verlängert werden.


Um einreisen zu können, werden gültige Ausweispapiere wie Pass oder Personalausweis benötigt. Für die Vereinigten Staaten oder Staaten ausserhalb der EU müssen Visa sowie eine Arbeitserlaubnis beantragt werden. Um in den USA dauerhaft arbeiten und leben zu können, wird eine GreenCard benötigt. Es kann in vielen Ländern Monate und sogar Jahre dauern, bis die nötigen Unterlagen ausgestellt werden können.


Wichtig ist es, sich über die Bürokratie des Landes zu informieren. Hierbei spielen das Gesundheitssystem und das Schulsystem eine wesentliche Rolle. Man sollte sich darüber informieren, ob der eigene Führerschein im Ausland gültig ist und ob eventuell manch eine Einschränkung in diesem Hinblick gilt.


Sollte der Führerschein nicht anerkannt werden, muss man einen internationalen beantragen. Nach Ankunft kann man den eigenen Führerschein umschreiben lassen oder einen lokalen beantragen.


Das Zielland kennenlernen

Vor dem eigentlichen Umziehen ist es ratsam, das Zielland besser kennenzulernen. Am besten ist es, einige Wochen Urlaub in der jeweiligen Gegend zu machen. Auf diese Weise kann man sich optimal über den Job- und Immobilienmarkt informieren. Wichtig ist es zudem, einige Grundlagen der Landessprache zu beherrschen.


Im Zielland werden für entsprechende Anträge beglaubigte Übersetzungen nötig sein. Daher sollten sie beantragt werden. Dazu zählen beispielsweise Geburtsurkunde, Heiratsurkunde oder Scheidungsurkunde. Schulzeugnisse können ebenfalls dazu gehören. Über alle notwendigen Unterlagen und Übersetzungen kann sich der Auswanderer schon im Voraus im Zielland informieren.


Verträge rechtzeitig kündigen

An diesem Punkt sollte man sich im Klaren sein, welche laufenden Verträge bestehen. Am besten sollte eine übersichtliche Liste erstellt werden. Zu nennen sind in dieser Hinsicht der Mietvertrag, Mobiltelefon, Zeitungsabos, Bahncard oder Fitnessstudio. Man muss sich selbstverständlich über die geltenden Kündigungsfristen informieren. Manchmal kann der Vertrag auf eine andere Person übertragen werden und es bestehen Sonderkündigungsrechte.


Sollte es sich um einen begrenzten Auslandsaufenthalt handeln, können entsprechende Verträge pausiert werden. Bei der Rückkehr kann man diese wieder aufnehmen.


Eine geeignete Unterkunft und einen Job suchen

Bevor man ins Ausland umzieht, muss weder ein Job noch eine Wohnung gefunden werden. Allerdings gibt es deutlich mehr Sicherheit, wenn beides bereits vor dem Umzug vorhanden ist. Die Suche nach dem passenden Job steht hier an erster Stelle. Nachdem ein Arbeitsvertrag vorhanden ist, kann man direkt versuchen, eine geeignete Wohnung ausfindig zu machen.


Ohne die Wohnung besichtigt zu haben, sollte allerdings kein Geld ausgegeben werden. Denn gerade in diesem Bereich gbt es immer wieder schwarze Schafe am Markt. Daher empfiehlt es sich, einen Makler zu beauftragen.

0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.