top of page
Suche

Bernhard Burgener erklärt Social Entrepreneurship

Bernhard Burgener erklärt alle Aspekte des Sozialunternehmertums. Beginnend mit der Frage - Was ist Social Entrepreneurship?

Symbolbild von Gerd Altmann / pixabay.com


Sozialunternehmertum ist der Prozess, bei dem Einzelpersonen, Start-ups und Unternehmer Lösungen entwickeln und finanzieren, die direkt auf soziale Probleme eingehen. Ein sozialer Unternehmer ist also eine Person, die Geschäftsmöglichkeiten erkundet, die positive Auswirkungen auf ihre Gemeinschaft, die Gesellschaft oder die Welt haben. Obwohl es manchmal mit gemeinnützigen Organisationen verwechselt wird, ist Sozialnternehmertum ein gewinnorientiertes Unterfangen, auch wenn ein größerer Schwerpunkt auf die Schaffung sozialer oder ökologischer Veränderungen gelegt wird.


Was macht Sozialunternehmen aus?


Sozialunternehmen sind Unternehmen, die die Interessen der Menschen und des Planeten über den Gewinn der Aktionäre stellen. Diese Unternehmen haben einen sozialen/ökologischen Auftrag und reinvestieren ihre Gewinne in die Schaffung eines positiven sozialen Wandels.


Leidenschaft

Social Entrepreneurship ist aber nicht ganz gewinnorientiert, sondern vielmehr auf gesellschaftliche Bedürfnisse ausgerichtet und entspringt der Leidenschaft für das soziale Wohlbefinden. Sozialunternehmer gründen Unternehmen, die auf die Lösung sozialer Probleme ausgerichtet sind oder einen sozialen Wandel anstreben. Sozialunternehmertum schafft die Grundlage dafür, dass Unternehmen innovative Methoden entwickeln, um die Probleme der modernen Welt zu lösen.


Teamspirit

In der Geschäftswelt ist Teamgeist die Einstellung der Mitarbeiter, die sie zu mehr als nur zu Leistungsträgern macht. Das ist ein sehr bedeutendes Element des Social Entrepreneurships. Es ist das Gefühl der Kameradschaft unter den Mitgliedern. Es bedeutet, dass eine Gruppe von Menschen mit Hingabe für den Erfolg ihrer Organisation und damit auch der Gesellschafft zusammenarbeitet.


Begeisterung der Kunden

Sie wollen nicht, dass Ihre Kunden nur "zufrieden" sind. Ein "zufriedener" Kunde ist ein Kunde, der das Gefühl hat, dass er das bekommen hat, wofür er bezahlt hat. Nicht mehr und nicht weniger. Während zufriedene Kunden das Gefühl haben, dass sie das erhalten haben, wofür sie bezahlt haben, haben begeisterte Kunden das Gefühl, dass sie mehr erhalten haben, als sie bezahlt haben. Begeisterte Kunden erzählen jedem, wie toll es ist, mit Ihnen Geschäfte zu machen. Und sie zeigen ihre Wertschätzung, indem sie Ihnen hochwertige Empfehlungen geben.


Innovationsgeist

Ein innovativer Geist ist eine Denkweise, die aktiv nach Veränderungen strebt, anstatt darauf zu warten, sich an Veränderungen anzupassen. Mit anderen Worten, es ist eine sehr positive Einstellung, die kritisches Hinterfragen, Kreativität und kontinuierliche Verbesserung fördert.

Innovative Teams neigen zu einem kreativeren oder aktiveren Ansatz. Sie wollen neue Richtungen einschlagen und neue Wege gehen, um alte Aufgaben zu erledigen. Während des Leistungsverbesserungsprozesses hilft der Innovationsgeist Teams (oder Geschäftseinheiten) zu wachsen und sich weiterzuentwickeln, anstatt zu stagnieren und zu veralten.


Burgener's hilfreiche Hinweise für die Gründung


GmbH/Gug gründen

Ein soziales Unternehmen wird nicht durch seine Struktur und Rechtsform (GmbH, Gug oder etwas Drittes) charakterisiert, sondern vielmehr durch seine Ziele und die Verwendung der Gewinne. Die Wahl der Struktur kann jedoch erhebliche Auswirkungen auf die Führung und Flexibilität eines Sozialunternehmens im weiteren Verlauf haben, wobei Fragen wie Risikomanagement, Besteuerung und Zugang zu Finanzmitteln durch eine ungeeignete Struktur beeinträchtigt werden können. Eine frühzeitige Festlegung der richtigen Struktur kann dazu beitragen, Probleme zu vermeiden und das Wachstum des Sozialunternehmens und seine Fähigkeit, seinen sozialen Auftrag zu erfüllen, wesentlich reibungsloser zu gestalten.


Geschäftskonto

Die Buchführung für Ihr Unternehmen ist unerlässlich, um zu sehen, ob Ihre Idee finanziell funktioniert. Viele Neugründungen werden erst im zweiten oder sogar dritten Jahr Gewinne erzielen, so dass es in vielen Fällen unvermeidlich ist, mehr auszugeben als einzunehmen. Wichtig ist, dass Sie strategisch vorgehen - Sie müssen wissen, wo das Defizit liegt und wie Sie es ausgleichen wollen. Ihr soziales Unternehmen hat eine viel bessere Chance, auf lange Sicht nachhaltig zu sein, wenn Sie von Anfang an sorgfältig mit Ihren Finanzen umgehen.


Formalitäten

Die von Ihnen gewählte Rechtsform kann sich u. a. darauf auswirken:

  • wieviel Geld Sie für die Gründung Ihrer Organisation ausgeben müssen

  • woher Sie Kapital/Finanzierung erhalten

  • ob die Gründer Ihrer Organisation Eigentümer, Manager oder in einer anderen Funktion tätig sein werden

  • ob Sie die strategische Ausrichtung der Organisation kontrollieren können

  • welche steuerliche Behandlung Ihre Organisation erfährt

  • wie Eigentümer, leitende Angestellte und Direktoren vor den Verbindlichkeiten des Unternehmens geschützt sind usw.

Gemeinnützigkeit belegen


Eine Organisation muss eine Reihe allgemeiner Anforderungen erfüllen, um sich für die Registrierung als Sozialunternehmen zu qualifizieren. Nach der Registrierung müssen Wohltätigkeitsorganisationen weiterhin alle Anforderungen erfüllen, um ihren Status beizubehalten. Einige der wichtigsten Anforderungen beziehen sich auf die folgenden Punkte:


Kriterien der Gemeinnützigkeit


Selbstlosigkeit

Social Entrepreneurship hat eine primäre, strategische Ausrichtung auf soziale oder ökologische Ergebnisse, die immer Vorrang vor anderen unternehmerischen Überlegungen wie Gewinn Maximierung haben.


Unmittelbarkeit

Sozialunternehmen verpflichten sich, einen Großteil der Gewinne/Überschüsse in die Verwirklichung ihrer sozialen/ökologischen Ziele zu reinvestieren. Dies ist ein grundlegender Unterschied zwischen Sozialunternehmen und traditionellen Unternehmen, die den Aktionären/Eigentümern gegenüber rechenschaftspflichtig sind und daher in erster Linie von diesen Interessen geleitet werden.


Förderung der Allgemeinheit

Der Hauptzweck des Social Entrepreneurships besteht darin, den sozialen Wandel zu fördern, zu unterstützen und zu gestalten. Sozialunternehmen sind Unternehmen, die gegründet wurden, um einen sozialen Zweck auf finanziell nachhaltige Weise zu fördern. Sozialunternehmen können Einkommensmöglichkeiten bieten, die die Grundbedürfnisse von Menschen, die in Armut leben, erfüllen.


Begünstigter

Ein Begünstigter ist eine Person oder Organisation, die von dem durch Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung geschaffenen Wert profitiert, auch wenn sie nicht unbedingt dafür bezahlt.


In einem traditionellen Geschäftsmodell wird in der Regel nicht zwischen Kunde und Begünstigter unterschieden - die Person, die für das Produkt bezahlt, ist auch die Person, die den Nutzen daraus zieht. Bei einem gemeinnützigen oder wohltätigen Modell liegt der Schwerpunkt eher auf den Begünstigten, und externe Spender stellen Mittel zur Verfügung.


Finanzierung für Sozialunternehmen


Fördermittel & Kapitalgeber für Sozialunternehmen

Um den Anfang zu machen, stützen sich Sozialunternehmer häufig auf persönliche Ressourcen ("Bootstrapping"), Geld von Freunden und Familie. Sobald sie die ersten, risikoreichsten Annahmen bestätigt und eine gewisse Traktion erreicht haben, wenden sie sich in der Regel an Venture Capital Fonds. Hier ist Crowdfunding eine weitere gute Alternative, da es gleichzeitig Finanzkapital und Marktnachfrage aufbaut. Wenn das Unternehmen schließlich in die Wachstumsphase eintritt, können externe Finanzierung und Venture Capital erforderlich sein, um die Aktivitäten und die Wirkung weiter auszubauen.

1 Kommentar
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
bottom of page