top of page
Suche

Asiatische Hornissen töten unsere Bienen – Verdachte melden

Die Asiatische Hornisse hat sich bis Ende 2022 aus der Westschweiz über den Kanton Solothurn bis in den Kanton Aargau ausgebreitet. Im Herbst wurden vier Funde von Asiatischen Hornissen im Aargau bestätigt. Für die Suche nach Nestern dieser invasiven Art spannen die Nordwestschweizer Kantone AG, BL, BS und SO zusammen. Unterstützen Sie die Bekämpfung der Asiatischen Hornisse und melden Sie Verdachte online.


Departement Finanzen und Ressourcen AG

Die asiatische Hornisse. Foto: © Dietemann Agroscope ZBF / CRA


Um Kenntnisse über die Verbreitung der Asiatischen Hornisse zu erhalten, sind die Kantone auf die Mithilfe der Bevölkerung und der Imkerinnen und Imker angewiesen. Verdächtige Insekten oder Nester können fotografiert oder gefilmt und über die Schweizer Meldeplattform www.asiatischehornisse.ch einfach und intuitiv gemeldet werden. Für Imkerinnen und Imker finden sich auf den bekannten Informationskanälen wie www.bienen.ch verschiedene, auch einfache Möglichkeiten, ihre Bienenvölker zu schützen.


Suche nach Nestern mithilfe der Telemetrie

Zum Schutz der Honigbienen und um die Verbreitung der Asiatischen Hornisse einzudämmen, ist die Suche nach Nestern und deren Vernichtung zentral. Die Nester befinden sich grösstenteils hoch oben in Bäumen. Bei der Suche kommt die Technik der Radio-Telemetrie zum Einsatz. Asiatische Hornissen werden eingefangen und mit einem Mini-Sender versehen, so dass ihr Rückflug zum Nest verfolgt werden kann. Der Kanton Aargau hat zusammen mit den Nordwestschweizer Kantonen und den kantonalen Bienenzüchterverbänden Personen ausgebildet, die für die Suche nach Nestern der Asiatischen Hornisse im Einsatz sind. Die Vernichtung der Nester wird durch professionelle Schädlingsbekämpfer durchgeführt.

Honigbienen als Nahrungsquelle

Für die Fütterung ihrer Larven jagt die Asiatische Hornisse (Vespa velutina) einheimische Insekten, hauptsächlich Honigbienen, aber auch Wildbienen und Wespen. Bei einer starken Verbreitung in einem Gebiet kann die Asiatische Hornisse zu Verlusten bei Bienenvölkern führen. Sie verhält sich dem Menschen gegenüber grundsätzlich nicht aggressiv und ist somit nicht gefährlicher als die Einheimische Hornisse (Vespa crabro). Hornissen schützen und verteidigen aber ihr Nest. Die Jagd auf Hornissen ist deshalb in jedem Fall zu unterlassen. Nestzerstörungen gehören ausschliesslich in die Hände von geschulten Fachpersonen.


So kann man die einheimische Hornisse von der asiatischen Hornisse unterscheiden

Abb. Unterscheidungsmerkmale der Asiatischen und der Europäischen Hornisse (Fotos: © Q. Rome/MNHN)


Was sind invasive gebietsfremde Arten?

Mehr Infos zu Neobiota finden Sie unter www.ag.ch/neobiota

0 Kommentare

Comentários

Avaliado com 0 de 5 estrelas.