top of page
Suche

Zwei von Käfern stark geschwächte Linden auf dem Zofinger Heitern müssen gefällt werden

Zwei Linden auf dem Heiternplatz zeigen schon seit einigen Jahren eine starke Schwächung. Sie tragen von Jahr zu Jahr weniger Laub, und im letzten Jahr haben sich Pilze am Stamm gebildet. Nach einer Untersuchung durch Fachleute der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) im November 2022 wurde die Ursache erkannt. Der Grosse Lindenprachtkäfer konnte über Verletzungen bei den geschwächten Linden angreifen. Bei zwei Bäumen ist der Befall sehr stark. Diese müssen deshalb gefällt werden.

Im Mai 2022 trug eine der betroffenen Linden praktisch kaum mehr Laub. Foto: Stadt Zofingen


Das bei der Bevölkerung beliebte Lindengeviert auf dem Heiternplatz steht exponiert auf einer Anhöhe. Die Bäume sind dort dem Wetter besonders ausgesetzt. Hinzu kommen in den letzten 5-10 Jahren die höheren Temperaturen, mehr Hitzetage und längere Trockenperioden. Diese Umstände schwächen die Linden mehr als bisher angenommen.

Die beiden betroffenen Bäume werden nun instabil und weisen bereits zahlreiche tote Äste auf. Das wird zu einem Risiko auf dem viel besuchten Heiternplatz. Als Folge müssen in den kommenden Wochen diese zwei Bäume gefällt werden. Dies geschieht in Absprache mit dem Kanton, weil der seltene Grosse Lindenprachtkäfer in der Schweiz geschützt ist.

An gleicher Stelle werden zwei junge Linden gepflanzt. Gesunde Bäume können sich normalerweise erfolgreich gegen diesen bunten Käfer wehren. Zudem wird mit Spezialisten geklärt, wie die restlichen Linden gestärkt und damit erhalten werden können.



Grosser Lindenprachtkäfer (Bild: Michael Gilgen)

0 Kommentare
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
bottom of page