top of page
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
Suche

Alexander Studhalter – Wie investiert man in REITs?

Alexander Studhalter ist ein erfolgreicher Unternehmer und Geschäftsmann mit mehr als 30 Jahre Erfahrung im Immobilienmarkt. Dieses Expertenwissen möchte er nun weitergeben und erklärt, was Real Estate Investment Trusts (REITs) sind, wie sie funktionieren und wie auch Sie in REITs investieren können, um Ihr Investmentportfolio erfolgreich zu diversifizieren.

Symbolbild von Gino Crescoli / pixabay.com


Was ist ein REIT und wie funktioniert er?

Bei einem REIT handelt es sich um einen Fond, der von einem Unternehmen betrieben wird, welches einkommensgenerierende Immobilien besitzt oder finanziert. Ähnlich wie beim Kauf von Aktien ermöglichen REITs demnach den Besitz von Anteilen an diesem Unternehmen. Der einzige Unterschied liegt darin, dass sich dieses Unternehmen exklusiv in Immobilien spezialisiert. Aktieninhaber eines REITs erhalten einen Anteil der Erträge, die durch Immobilieninvestitionen erzielt werden, ohne sich am Kauf oder der Finanzierung der Immobilien effektiv beteiligen zu müssen.


Ein REIT investiert in Immobilien oder Hypotheken und erhält dabei attraktive Steuererleichterungen, da mehr als 90% der Erträge an Investoren in Form von Renditen ausgeschüttet werden. Die Renditen fallen im Vergleich zu herkömmlichen Aktien oftmals höher aus und stellen eine preisgünstige Alternative dar, in den Immobilienmarkt einzusteigen. In der Regel spezialisieren sich REITs auf einen bestimmten Immobiliensektor. Diversifizierte REITs können jedoch unterschiedliche Arten von Immobilien in ihrem Portfolio besitzen, die von Apartmentkomplexen über Bürogebäuden bis hin zu Lagerhäusern reichen.


Unterschiedliche Arten von REITs

Es gibt verschiedene Arten von REITs, die sich im Produkt, dem potenziellen Gewinn oder der Art und Weise, wie sie finanziert werden, unterscheiden.


Aktien-REITs

Aktien-REITs sind die beliebtesten und meistgehandelten REITs. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie im Besitz von Immobilien sind, die regelmäßig Einkommen generieren. Diese Immobilien können Wohnungen, Einkaufszentren oder auch Bürogebäude sein. Aktien-REITs stellen eine gute Alternative für langfristige Investitionen dar, da sich ihre Renditen aus Mieteinnahmen zusammensetzen.


Hypotheken-REITs

Hypotheken REITs zeichnen sich dadurch aus, dass sie in Hypotheken oder hypothekarisch gesicherte Wertpapiere investieren. Im Gegensatz zu Aktien-REITs generieren Hypotheken-REITs Erträge nicht durch die Einnahme von Mieten, sondern durch die Zinsen der mit den Hypotheken verbundenen Vermögenswerten. Ähnlich wie beim Aktien-REIT zeichnet sich ein Hypotheken-REIT durch hohe Renditen aus, die sich aus dem Großteil der Erträge zusammensetzen. Insbesondere wenn Zinssätze steigen, stellen Hypotheken-REITs eine bessere und ertragreichere Alternative dar.


Nicht börsengehandelte REITs

Nicht börsengehandelte REITs können nicht auf öffentlichen Börsen gefunden und gehandelt werden. Sie können jedoch Kleinanlegern Zugang zu sonst unzugänglichen Immobilienanlagen mit attraktiven Steuererleichterungen verschaffen. Da diese Art von REIT an keiner Börse gehandelt werden kann, bleiben sie für längere Zeit illiquide und sind daher eher als langfristige Anlage geeignet. Investoren können in Zukunft aber Einnahmen erwarten, die sich aus Mieten als Haupteinnahmequelle zusammensetzen.


Private REITs

Private REITs sind Unternehmen, die von der Registrierung bei einer Börsenaufsichtsbehörde ausgenommen sind. Dies bedeutet, dass sie nicht direkt reguliert werden und ihre Aktie nicht an öffentlich zugänglichen Börsenmärkten wie dem New York Stock Exchange oder der Frankfurter Börse gehandelt werden können. Leider ist diese Art von REIT nicht für alle Anleger verfügbar und ist in der Regel nur institutionellen Großanlegern vorbehalten.


Warum Alexander Studhalter empfiehlt in REITs zu investieren

Aufgrund der stetig steigenden Hauspreise fragen sich viele Investoren, wie sie den Immobiliensektor erfolgreich navigieren sollen. Experten wie Alexander Studhalter sind der Meinung, dass REITs eine zuverlässige Alternative darstellen. Denn REITs bieten Investoren Zugang zum Immobilienmarkt ohne die Notwendigkeit, größere Kapitalvermögen besitzen zu müssen.


Da die meisten REITs an öffentlich zuganglichen Börsen gehandelt werden, sind sie einfach zu kaufen und zu verkaufen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sie Investoren attraktive Renditen bieten und sich in der Regel durch einen stabilen Cashflow auszeichnen. REITs in ein Portfolio aufzunehmen macht auch im Bezug der Diversifikation viel Sinn. Vergleicht man die Renditen, die mit einem REIT erzielt werden können, stellt man schnell fest, dass diese oftmals höher ausfallen als bei herkömmlichen Fonds oder ETFs.


Auf der anderen Seite weisen REITs nur einen minimen Kapitalzuwachs auf. Als Teil ihrer Struktur müssen sie in der Regel 90% der Gewinne an Investoren in Form von Dividenden auszahlen. Das bedeutet, dass nur 10% des Einkommens ins Unternehmen reinvestiert werden können, um neue Immobilien aufzukaufen. Ein weiterer Nachteil ist, dass Renditen, die aus REITs gewonnen werden als regelmäßiges Einkommen betrachtet werden und deshalb auch als solches versteuert werden.


Wie Sie in REITs investieren können

Die einfachste Art und Weise, wie sie REITs zu Ihrem Anlageportfolio hinzufügen, ist über Ihr Brokerkonto. Alexander Studhalter rät davon ab, REITs über ETF-Managementfirmen zu kaufen. Ein besserer und billigerer Weg ist es, REITs direkt über Ihr Brokerkonto zu erwerben, anstatt die Verwaltungskosten von ETFs bezahlen zu müssen. Uber Ihr Konto können Sie einfach und effektiv die zehn beliebtesten REITs scannen und recherchieren und anschließend in wenigen Klicks in REITs Ihrer Wahl investieren.


Falls Sie sich für die „Do-it-yourself“ Variante entscheiden, sollten Sie sicherstellen, dass Sie Ihre Anlagen selbst im Immobiliensektor diversifizieren und REITs aufnehmen, die nicht nur in Mietwohnungen investieren, sondern auch in Hotels, Einkaufszentren und andere Infrastrukturen investieren.


Sind REITs eine gute Investition im Jahr 2022

2022 war und bleibt ein äußerst turbulentes Jahr für Anleger. Viele suchen deshalb nach neuen Investitionsmöglichkeiten, um Ihr Portfolio zu schützen und Ihre Vermögenswerte zu diversifizieren. Nimmt man den heutigen Markt etwas genauer unter die Lupe, stechen Immobilien als potenzielle Anlagemöglichkeiten heraus, findet Alexander Studhalter.


Was dabei für REITs spricht, ist die Tatsache, dass sie vom herkömmlichen Aktienmarkt und globalen Indizes losgekoppelt sind. Historisch gesehen stand der Immobilienmarkt in Zeiten der Ungewissheit im Vergleich zu traditionellen Märkten stets besser da. Dies liegt unter anderem daran, dass Mieten trotz wirtschaftlichen Rückgängen bezahlt werden und Gewinne deshalb konstant bleiben.


Der Immobilienexperte Alexander Studhalter ist der Meinung, dass sich REITs aus diesen Gründen im Jahr 2022 als attraktive Investitionsmöglichkeit eignen. Sie bieten Ihnen nicht nur eine effektive Möglichkeit, Ihr Investmentportfolio zu diversifizieren, sondern sind durch ihre hohen Renditen eine zusätzliche Absicherung gegen die momentan steigenden Inflationsraten.

0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page