top of page
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
Suche

Für Autos, Heizungen und Haus-Energie: Der Treibstoff der Zukunft kommt aus dem Meer

Manche Forscher sind sicher: Wasserstoffautos sind die Zukunft der Autoindustrie, denn diese Brennstoffzellen-Autos fahren völlig emissionsfrei. Doch bisher befahren nur etwa 200 davon die deutschen Straßen - warum? Viele Hersteller hadern mit dem Antrieb, bemängeln z.B. die geringe Verfügbarkeit von Wasserstoff-Tankstellen. Außerdem sind Transport und Lagerung von Wasserstoff technisch aufwändig und ökonomisch ineffektiv. Doch es gibt eine Alternative.

Metaliq-Generator (Foto: Metaliq GmbH)


Die METALIQ-Technologie verfolgt das Ziel, nicht Wasserstoff zu tanken, sondern lediglich das Metall, aus dem der Wasserstoff entsteht, mitzuführen sowie innerhalb eines kompakten Generators vor Ort Wasserstoff zu erzeugen und sofort innerhalb der Brennstoffzelle zu verbrauchen.


Dieser neue Stoffkreislauf basiert auf Natrium und Wasser. Bisher war es nicht gelungen, reines Natrium in einer beherrschbaren Reaktion mit Wasser in Wasserstoff umzuwandeln. Dieser Prozess konnte aber durch die patentierte METALIQ-Technologie realisiert werden.


Derzeit wird Natrium in seiner reinen Form nicht industriell genutzt. Es kommt u.a. im Meerwasser als Natriumchlorid-Lösung (NaCl/Speisesalz) und in fossilen Lagerstätten vor. Somit kann eine neue Kreislaufwirtschaft entstehen, die auf revolutionäre Weise zugleich ökologische und ökonomische Vorteile vereint.


Im METALIQ-Wasserstoffgenerator (siehe Bild) fällt aus der kontrollierten Reaktion von Natrium mit Wasser als Nebenprodukt Natriumhydroxid (NaOH) an. Dieser Stoff entsteht "zum Nulltarif", wird aufgefangen und ist ein wichtiger Grundstoff für die chemische Industrie. Fängt man NaOH hingegen unter freiem Himmel auf, so reagiert die Lauge aus Natron von selbst mit dem in der Luft befindlichen CO2 zu Wasser und Natriumkarbonat Na2CO3, einem wichtigen Grundstoff der Glasindustrie und beim Recyceln von Papier. Gelingt es, eine "grüne" Natriumproduktion europaweit zu etablieren, z.B. angeschlossen an Meerwasserentsalzungsanlagen, betrieben mit Solar- oder Windenergie, können Deutschland bzw. Europa wieder Technologieführer werden und gleichzeitig Abhängigkeiten von diversen Rohstofflieferanten deutlich reduzieren.


Nicht nur für Fahrzeuge, sondern beispielsweise auch für die Gebäudeheizung geeignet

Die METALIQ-Innovation lässt sich im Übrigen sowohl auf alle Formen der mobilen Fortbewegung (Auto, LKW, Zug, Flugzeug, etc.) als auch auf die immobile Energieerzeugung (z.B. Gebäude) anwenden. Die METALIQ-Technologie bietet die entscheidende Antwort auf die Klimafrage, ist System und mobile Energie-Lösung in einem, eine revolutionäre Win-win-Situation.

0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
Couldn’t Load Comments
It looks like there was a technical problem. Try reconnecting or refreshing the page.
bottom of page