top of page
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
Suche

Zahlreiche Meldungen von Telefon-Betrugsversuchen mit Bandansagen

In den vergangenen Tagen und Wochen sind bei den Zentralschweizer Polizeikorps zahlreiche Meldungen über Betrugsversuche via Telefon eingegangen. Dabei wird von einer Stimme ab Band und in englischer Sprache angekündigt, dass ein Problem bestehe und man dringend handeln müsse. Die Zentralschweizer Polizeikorps warnen vor diesen Telefonbetrügern.


Zentralschweizer Polizeikonkordat


Symbolbild von Robert Müller / pixelio.de


In der Zentralschweiz sind derzeit Telefonbetrüger sehr aktiv. Zahlreiche Betrugsversuche wurden den Polizeikorps in den vergangenen Tagen und Wochen gemeldet. Die Betrüger rufen meist von Nummern an, welche wie reguläre Schweizer Festnetz- oder Mobiltelefonnummern aussehen. Wird der Anruf entgegengenommen, ist eine Bandansage auf Englisch zu hören. Diese gibt vor, dass es sich beim Anrufer um die Polizei, Interpol oder Europol handle.


Es wird vorgegaukelt, dass etwa ein Problem mit der ID oder dem Pass bestehe oder gar ein Haftbefehl gegen die angerufene Person vorliege. Deshalb müsse dringend gehandelt werden, wozu die Taste 1 gedrückt werden soll. Folgt man dieser Anweisung, wird man mit den Betrügern verbunden. Dabei verwickeln die Kriminellen die potentiellen Opfer in ein Gespräch und versuchen mit Androhungen an sensible Daten, Geld und Wertsachen zu gelangen.


So schützen Sie sich vor Telefonbetrug:

  • Beenden Sie das Telefonat sofort, wenn Sie die Bandansage hören.

  • Drücken Sie keine Ziffer.

  • Geben Sie niemals sensible und persönliche Daten bekannt.

  • Machen Sie keine Angaben über Ihre finanziellen Verhältnisse, Bankkonten oder Wertsachen.

  • Sensibilisieren Sie Personen in Ihrem persönlichen Umfeld zum Thema Telefonbetrug.


Betrugsversuche können direkt bei der Meldestelle des Bundes gemeldet werden.

0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page