top of page
Suche

Was ist CBD Öl und wie wird es angewendet

Hanf ist in den letzten Jahren wieder stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Lange Zeit war Cannabis als Rauschmittel verpönt, obwohl die Pflanze schon seit Jahrhunderten in der Naturmedizin als Heilmittel bei einer Vielzahl unterschiedlicher Erkrankungen eingesetzt wird. So gilt beispielsweise CBD-Öl schon seit Ewigkeiten als schmerzstillend und kann darüber hinaus bei Unruhezuständen helfen. Im folgenden Artikel erläutern wir die Einsatzgebiete und die Wirkung von CBD-Öl und gehen auf die zahlreichen positiven Eigenschaften dieser Heilpflanze im Detail ein.

Screenshot zVg.


Was ist CBD-Öl Bei CBD-Öl (Cannabidiol) handelt es sich um ein Extrakt, das aus den Blättern und Blüten der Hanfpflanze hergestellt wird. Im Gegensatz zu THC enthält CBD keine psychoaktiven Substanzen und löst beim Anwender somit keinen berauschenden Effekt aus. Daher ist CBD Öl in der Schweiz und in der EU frei und ohne Rezept im Fachhandel erhältlich. Die CBD-Öle enthalten folgende Inhaltsstoffe:

  • Vitamin E

  • Terpentine

  • Hanfmoleküle

  • Cannabidiol

Neben der direkten oralen Einnahme als Extrakt kann das Öl auch als Zusatz von Cremes und Salben verwendet werden. Wirkungsweise von CBD-Öl Cannabidiol wird aus der Hanfpflanze hergestellt. Die Cannabispflanze enthält eine Vielzahl unterschiedlicher Wirkstoffe, die als Cannabinoide bezeichnet werden. Dazu gehört neben THC (Tetrahydrocannabinol) auch CBD (Cannabidiol). THC ist für seine starke psychoaktive Wirkung bekannt, die beim Anwender zu Euphorie, Glücksgefühlen und einem erhöhten Pulsschlag führt. CBD hingegen weist keine High-machende Wirkung auf, sondern ist schmerzstillend, entzündungshemmend, beruhigend und entkrampfend. Einsatzgebietet von CBD-Öl Viele Menschen leiden an Angst- und Schlafstörungen. Man ist kontinuierlich gestresst, den ganzen Tag müde und wenn man sich abends zum Schlafen hinlegt, fangen die Gedanken an zu kreisen und man kann den Alltagsstress einfach nicht hinter sich lassen. CBD-Öl entfaltet bei Einschlafproblemen seine heilende Wirkung. Im Gegensatz zu anderen Schlafmitteln macht Cannabidiol nicht abhängig und man ist am nächsten Tag voll einsatzfähig. Auch bei psychischen Krankheiten, wie beispielsweise Burnout, Angststörungen oder Depressionen kommt Hanf äußerst erfolgreich zum Einsatz. Diesbezüglich wurden bereits zahlreiche Studien durchgeführt, in denen die heilende Wirkung von CBD-Öl nachgewiesen wurde. So wurde beispielsweise in Deutschland an der Universität Leipzig kürzlich eine Studie zu der Wirksamkeit von CBD-Öl bei Angststörungen untersucht. Als Ergebnis zeigte sich, dass bei rund 32 Prozent der Testpersonen Angst- und Panik-Attacken nachhaltig verringert wurden. Des Weiteren wird Cannabidiol auch äußerst erfolgreich im Rahmen der Krebstherapie eingesetzt, um die Nebenwirkungen der starken Medikamente zu minimieren. Gute Erfolge mit CBD-Öl haben außerdem Patienten erzielt, die an chronischen Schmerzen leiden. Einnahme und Anwendung von CBD-Öl Qualitativ hochwertiges CBD-Öl kann oral eingenommen werden. Dabei sollte jedoch beachtet werden, den Körper langsam an das Cannabidiol zu gewöhnen und bei der Dosierung äußerst behutsam vorzugehen. Bei der oralen Einnahme empfiehlt es sich, einen kleinen Tropfen CBD-Öl unter der Zunge aufzutragen. Von dort aus wird die Substanz aufgenommen und es kommt relativ schnell zu dem gewünschten Effekt. Die Dosis hängt in erster Linie von dem Grund der Einnahme ab und sollte dementsprechend angepasst werden. Neben dem CBD-Öl in flüssiger Form sind im Handel auch Globuli erhältlich. Die kleinen Kügelchen bieten gegenüber flüssigem Öl den Vorteil, dass man sie einfach und bequem mitnehmen kann.

0 Kommentare
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
bottom of page