top of page
Suche

Michelle Hunziker macht jetzt Werbung für SBB und Schweiz Tourismus

Wie nachhaltig werden die kommenden Sommerferien in der Schweiz? Diese und weitere Fragen beantwortet eine neue repräsentative Umfrage von Schweiz Tourismus (ST). Die Ergebnisse zeigen: 43 % der Einheimischen planen ihre Sommerferien im eigenen Land. Davon beabsichtigt knapp die Hälfte den Zug zu nehmen. Das ergibt 19 % aller Schweizer Befragten, die bereits jetzt fest planen, ihre Ferien in der Schweiz zu verbringen und dafür den Zug zu nehmen. Um diesen Anteil zu erhöhen, braucht die Schweizer Bevölkerung gute Gründe und mehr Anreize. Diese liefern Schweiz Tourismus (ST) und die SBB mit der Nachhaltigkeitskampagne «Swisstainable unterwegs». Dazu gehören unter anderem zahlreiche buchbare Packages, samt Gratisanreise mit dem Zug. Ambassadorin der Kampagne ist die Moderatorin Michelle Hunziker, bekannt aus "Wetten, dass...".


Schweiz Tourismus

"Loktaufe" am Bahnhof Zürich. V.l.n.r. Michelle Hunziker, TV-Moderatorin, Veronique Stephan, SBB und Martin Nydegger, Schweiz Tourismus. (Foto: Schweiz Tourismus)


Die Sommerferien rücken näher. Neue Reisethemen und -trends stehen nun im Mittelpunkt der Diskussion. Häufig wird dabei das Bedürfnis nach nachhaltigen Ferien genannt. Wie unter anderem die Destination Schweiz in Sachen nachhaltiger Tourismus abschneidet, zeigt eine länderübergreifende Umfrage in der Schweiz und in den drei wichtigsten europäischen Ländern für den Schweizer Tourismus: Deutschland, Frankreich und das Vereinigte Königreich. Diese repräsentative Umfrage wurde vom Marktforschungsinstitut Appinio im April 2023 durchgeführt, im Auftrag von ST.


Immer noch grosse Heimatliebe: 43 % wollen im eigenen Land Ferien machen

Wenn es um die Sommerferienpläne der Schweizer Bevölkerung geht, dann zeigt sich gemäss Umfrage immer noch eine grosse Heimatliebe: 43 % der Befragten wollen diesen Sommer im eigenen Land Ihre Ferien verbringen. 30 % planen diese im Ausland, bei 22 % sind die Pläne noch offen. 6 % beabsichtigen gar keine Sommerferien zu nehmen.


Von den befragten Einheimischen, die für ihre Sommerferien in der Schweiz bleiben, gaben 51 % an, mit dem Auto zu verreisen und nur 45 % möchten lieber den Zug nehmen. Total sind das also 19 % aller befragten, in der Schweiz lebenden Personen, die jetzt schon sicher sind, ihre Sommerferien zuhause geniessen zu wollen und dafür den Zug zu nehmen. Schliesslich ist die Bahn das klimafreundlichste und energieeffizienteste Massentransportmittel. Genau hier setzt die landesweite Kommunikations-Kampagne «Swisstainable unterwegs» von ST und SBB an: Sie will den Anteil Zugreisen in den Sommerferien erhöhen und das nachhaltige Übernachtungsangebot im Schweizer Tourismus fördern. Denn die Mobilität spielt eine Schlüsselrolle, damit der Schweizer Tourismus nachhaltiger wird.


Die einheimischen Gäste können ab dem 20. Juni 2023 erstmals nachhaltige Packages bei insgesamt 37 Hotels buchen, die Teil des Swisstainable*-Nachhaltigkeitsprogramms im Schweizer Tourismus sind. Die Hin- und Rückreise mit dem Zug in der 2. Klasse ist gratis*, dank der finanziellen Unterstützung der Partner SBB, der ÖV-Branche und der Zurich Versicherung. Zudem wurden 42 RailAway-Freizeitangebote mit Vergünstigungen geschaffen. Einfach online buchbar, verlinkt auf swisstainable.ch


Nachhaltigkeit: Schweiz vor Norwegen.

In der Nachhaltigkeitsumfrage von ST erachten bei einer Auswahl von 13 naturnahen Reiseländern*, die Hälfte der Schweizerinnen und Schweizer ihr eigenes Land als das nachhaltigste Reiseland (Rang 1), gefolgt von den nordischen Ländern Norwegen, Schweden, Finnland und Island. Für die Befragten aus dem Vereinigten Königreich folgt die Schweiz nach dem eigenen Land auf Rang 2. In Frankreich liegt das eigene Land ebenfalls auf Platz eins, gefolgt von Italien und der Schweiz. In Deutschland haben hingegen Norwegen, Schweden, Finnland die Nase vorn, und erst auf Rang 5 folgt die Schweiz. Überraschend ist das Abschneiden der Trenddestination Costa Rica: Über alle Länder gesehen belegt sie nur Platz 11 von 13.


(*Schweiz, Deutschland, Österreich, Slowenien, Italien, Frankreich, Vereinigtes Königreich, Island, Norwegen, Schweden, Finnland, Costa Rica, Neuseeland.)


Berge & Natur stehen für Nachhaltigkeit

Die Umfrage hat weiter ergeben, dass bei nachhaltigen Sommerferien in der Schweiz über alle befragten Tourismusmärkte gesehen, am häufigsten die Assoziation zu Bergen & Natur gemacht wird, gefolgt vom öffentlichen Verkehr (aufsummierte Stichworte: öV nutzen, Autofahren vermeiden, ohne Flugzeug, Transport allgemein, etc.). Danach kommen Wandern, Kulinarik und Gewässer. Die Liste der Assoziationen ist bei dieser offen gestellten Frage jedoch lang und äusserst vielfältig – von «Erholung & Entspannung, «Abfallmanagement» über «Wetter» bis zum Stichwort «Sauberkeit». Dies ist ein Hinweis darauf, dass es ein Zusammenspiel mehrerer Bereiche braucht, damit bei den Gästen ein umfassendes Gefühl von nachhaltigen Ferien entsteht.


Ambassadorin Michelle Hunziker im HB Zürich

Der 31. Mai markiert den Start zur 360-Grad-Kampagne «Swisstainable unterwegs». Zu diesem Anlass präsentieren ST und SBB eine immersive Erlebniswelt am Hauptbahnhof Zürich. Ein weiterer Höhepunkt ist die Taufe der Swisstainable-Lok mit Entertainerin und ST-Botschafterin Michelle Hunziker, zusammen mit ST-Direktor Martin Nydegger und Véronique Stephan, Leiterin Markt Personenverkehr SBB. Die Swisstainable-Lok fährt durch die ganze Schweiz, um auf das Thema Nachhaltigkeit aufmerksam zu machen. Ergänzend dazu ist «Swisstainable unterwegs» auf den Sozialen Medien und anderen digitalen Kanälen, auf Plakaten, in Printmedien oder jeweils im Rahmen der Sendung SRF Meteo zu sehen.

Swisstainable und Nachhaltigkeitskampagne kurz erklärt

Swisstainable wurde 2021 von ST zusammen mit der Hochschule Luzern und des Schweizer Tourismussektors als Nachhaltigkeitsprogramm «von der Branche für die Branche» entwickelt. Das Programm unterstützt touristische Betriebe dabei, Nachhaltigkeit in der Praxis umzusetzen. Damit leistet die Branche einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der 17 UNO- Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals) im Rahmen der Agenda 2030 des Bundes. Das Programm ist keine Zertifizierung, sondern bezieht sich auf bestehende nationale und internationale Nachhaltigkeitszertifizierungen. Als Tourismusmarketingorganisation unterstützt ST die Bewegung, indem sie Aufmerksamkeit für nachhaltige touristische Angebote generiert und dafür sorgt, dass die Schweiz als nachhaltigstes Reiseland wahrgenommen wird.


Für die Nachhaltigkeitskampagne «Swisstainable unterwegs» wurden neue Übernachtungs-Packages geschnürt. Diese beinhalten nur Hotels, die beim Swisstainable-Programm mitmachen. Zudem ist die Hin- und Rückreise mit dem Zug gratis für die ersten 2400 Buchungen. Ist dieses Kontingent ausgeschöpft, können die Zugbillette in der 1. oder 2. Klasse immer noch mit einem Rabatt von 40 % zum Übernachtungs-Package dazugebucht werden. Die Erlebnisangebote von RailAway bieten ihrerseits jeweils 20 % Rabatt auf den Eintritt und 20 % Rabatt auf die Fahrt mit dem öV.

0 Kommentare