top of page
Suche

Gelang Israelis militärischer Schachzug dank Twitter?

Den Israelis ist in der Nacht auf Freitag offenbar ein militärischer Schachzug dank Twitter gelungen. Dies berichtet CNN. Hamas-Kämpfer wurden mittels "Fake-News" in ihre Stellungen gelockt. Mittels modernen Aufklärungsmethoden (wahrscheinlich Drohnen und Satellitentechnik) haben die Israelis das bunte Treiben beobachtet und die Standorte registriert. Danach konnten sie "viele Kilometer" eines Tunnelsystems zur Verteidigung des Gazastreifens mit einem Grossangriff vernichten.


In der Nacht schrieb die israelische Armee auf Twitter: «Luft- und Bodentruppen greifen gegenwärtig im Gazastreifen an.» Medien nahmen die Meldung auf und verbreiteten sie als "Breaking-News". Die Hamas-Kämpfer verfolgten die israelischen Medienberichte und brachten sich wie erwartet in Stellung. Man wollte die Hamas im Glauben lassen, eine Bodenoffensive führen zu wollen. Diese reagierten wie erhofft und bereiteten sich auf einen Guerilla-Krieg vor. Dazu tauchten sie in ihre Tunnelsysteme ab. Israelische Überwachungssysteme zeichneten die Bewegungen der Kämpfer auf und erfuhren dadurch, wo die Eingänge der Tunnel sind. Und die Hamas sassen in der Falle.


Eine Bodenoffensive fand gar nicht statt. Stattdessen feuerte die israelische Armee mit Raketen, Artillerie und Panzer sowie aus Flugzeugen auf das enttarnte Tunnelsystem.

Die Erde wurde buchstäblich umgepflügt, beschrieben Beobachter die Szene.

«Viele Kilometer» des Tunnel-Netzes seien beschädigt oder zerstört worden, teilte das Militär am Freitag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.


Am Freitagmorgen wurde von der israelischen Armee schliesslich kommuniziert, dass sich kein einziger israelischer Soldat in Gaza befinde! Ein Armeesprecher entschuldigte sich am Morgen für eine angebliche Fehlkommunikation vom Vorabend.


Das Tunnelsystem hat die Hamas laut Militärangaben über Jahre aufgebaut. Es liegt zu Teilen unter der Stadt Gaza. Es handle sich um eine Art «Stadt unter der Stadt», sagte ein Armeesprecher. Schlimmer als die Beschädigungen der Tunnelanlage dürfte für die Hamas aber die Enttarnung der Tunnels und der Eingänge sein.


Bei diesem Schachzug könnte es sich um den ersten erfolgreichen Einsatz von Social Media Plattformen für militärische Zwecke handeln.

0 Kommentare

Comentarios

Obtuvo 0 de 5 estrellas.
Aún no hay calificaciones

Agrega una calificación
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png