top of page
Suche

Fussball-WM: Kanton Solothurn informiert über Gefahren von Online-Wetten

Schon bald beginnt die Fussball-Weltmeisterschaft 2022. Das Wetten auf Ereignisse und Ergebnisse reizt bei einer WM viele Menschen. Mit einer Online-Kampagne informiert der Kanton darüber, dass Sportwetten auch abhängig machen können und wie man eine Spielsucht vermeiden kann.

Symbolbild von Gerd Altmann / pixelio.de


Das Angebot an Online-Wetten wird national und international immer vielfältiger. Heute kann man vor oder auch während des Spiels auf die Anzahl Tore, die Torschützen oder sogar auf die genaue Minute wetten, in der das Tor fallen wird. In der Schweiz werden Sportwetten ausschliesslich von Swisslos und der Loterie Romande legal angeboten. International gibt es sehr viele auf Sportwetten spezialisierte Anbieter. Mit dem breiten Angebot ist auch die Anzahl der Wettenden in den letzten Jahren stetig gestiegen. Eine Studie zeigt, dass vor allem junge Menschen ein problematisches Spielverhalten aufweisen und Live-Wetten besonders abhängig machen können.


Problematisches Spielverhalten kann sich auf vielen Ebenen zeigen: die betroffene Person spielt immer häufiger und länger, sie kann ihre Einsatzlimiten nicht einhalten oder sie spielt, um vorangegangene Verluste wieder auszugleichen. Problematisches Spielverhalten kann alle Lebensbereiche von Betroffenen beeinträchtigen. Es hat nicht nur finanzielle Auswirkungen, sondern kann auch die körperliche und psychische Gesundheit, soziale Beziehungen zu Familie und Freunden oder auch das Berufsleben aus dem Gleichgewicht bringen.

Spielende auf die Gefahren von Online-Wetten aufmerksam machen um Personen mit einem problematischen Spielverhalten zu erreichen, beteiligt sich der Kanton Solothurn an einer Online-Kampagne, welche am 11. November 2022 startet und rund drei Wochen dauert. Diese wurde durch das Zentrum für Spielsucht und andere Verhaltenssüchte des Kantons Zürich konzipiert. Die Kampagne nimmt die Fussball-WM zum Anlass, auf das Gefahrenpotential von Online-Wetten hinzuweisen. Sie verbreitet aber auch Informationen zu Beratungsangeboten und Tipps zu sicherem Geldspiel. Spielende können auf der Webseite safergambling.ch in einem Online-Selbsttest mehr über ihr Spielverhalten erfahren.


Weitere Informationen Auf www.safergambling.ch finden Sie: • Tipps zu einem verantwortungsvollen Umgang mit dem Geldspiel • Online-Selbsttest für Spielende • Erfahrungsbericht eines Betroffenen

Sie suchen kostenlose Beratung und Unterstützung zum Thema Wetten und Glücksspiel? Folgende Institutionen helfen Ihnen weiter: • Suchthilfe Ost, www.suchthilfe-ost.ch, Tel. 062 206 15 35 • PERSPEKTIVE, www.perspektive-so.ch, Tel. 032 626 56 56 safezone.ch: anonyme online-Beratung für Angehörige und Betroffene

0 Kommentare
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
bottom of page