top of page
Suche

Die neuen Regierungsmitglieder heissen Rösti und Baume-Schneider

Die Bundesversammlung hat heute Albert Rösti (SVP) und Elisabeth Baume-Schneider (SP) in die Landesregierung gewählt.

Neugewählte Bundesrätin Elisabeth Baume-Schneider (SP/JU). Foto: SP Schweiz


SVP-Favorit Albert Rösti schaffte die Wahl in den Bundesrat mit 131 Stimmen im ersten Wahlgang. Zu einem echten Wahlkrimi entwickelte sich die Wahl der Nachfolgerin von Simonetta Sommaruga für die SP: Im ersten Wahlgang lag Elisabeth Baume-Schneider mit 96 Stimmen vorne, gefolgt von Eva Herzog mit 83 Stimmen. Sprengkandidat Daniel Jositsch erreichte beachtliche 58 Stimmen. Auch im zweiten Wahlgang konnte keine Siegerin gekürt werden: Baume-Schneider baute ihren Vorsprung auf 112 Stimmen aus, Eva Herzog erhielt 105 Stimmen. Das definitive Resultat stand dann nach drei Wahlgängen fest: Baume-Schneider erreichte exakt, die für das absolute Mehr nötigen, 123 Stimmen und wurde so zur neuen SP-Bundesrätin gewählt.

Neugewählter Bundesrat Albert Rösti (SVP/BE) flankiert von Fraktionschef Thomas Aeschi, Nationalratspräsident Martin Candinas (die Mitte/GR) und SVP-Präsident Marco Chiesa (TI). Foto SVP.


Im Anschluss wurden die frisch gewählten Bundesräte vereidigt. Albert Rösti legte den Eid ab und schwor auf Gott, Elisabeth Baume-Schneider entschied sich für das Gelübde und schwor auf die Verfassung.


Die nächste grosse Frage nach dieser Wahl wird sein: Wer erhält welches Departement? Laut Bundeskanzlei beabsichtigt der Bundesrat diese Frage zeitnah zu klären, allenfalls sogar schon am Freitag.

0 Kommentare
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
bottom of page