top of page
Suche

CBD: gegen welche Krankheiten es hilft

Die Anwendungsgebiete von CBD sind sehr vielseitig und werden heutzutage in zahlreichen wissenschaftlichen Studien nach und nach bestätigt. Durch ihre Interaktion mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System können Cannabinoide dem Körper auf natürliche Weise helfen und zahlreiche Krankheiten und deren Symptome lindern und teilweise sogar heilen. Da die Einnahme in der Regel frei von stärkeren Nebenwirkungen verläuft, stellt CBD eine gesunde und effektive Alternative zu zahlreichen herkömmlichen Arzneimitteln dar.

Symbolbild von SeaweedJeezus / pixabay.com


Die Vielfalt der Behandlungsmöglichkeiten mit CBD

Die Einsatzmöglichkeiten von CBD sind groß und bis heute nicht genau erforscht. Zu den Hauptanwendungsgebieten zählen insbesondere Schmerzen verschiedener Art, Schlafstörungen und psychische Erkrankungen.


Studien und Erfahrungsberichte legen nahe, dass CBD zur Behandlung von folgenden Krankheiten eingesetzt werden kann:


- chronische und akute Schmerzen

- Depressionen

- Angststörungen und Panikattacken

- Zwangsstörungen

- Schlafstörungen

- Asthma

- Rheuma

- Multiple Sklerose

- Morbus Crohn

- Allergien

- Epilepsie

- Bluthochdruck

- Krebs

- Bewegungsstörungen


CBD gegen Schmerzen

CBD kann sowohl zur Behandlung von akuten, als auch von chronischen Schmerzen in verschiedenen Körperteilen eingesetzt werden. Zahlreiche Studien haben bereits nachgewiesen, dass insbesondere CBD Öl eine schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung aufweisen kann. Der Wirkstoff aus der Hanfpflanze kann bei Krankheiten wie Multipler Sklerose oder Arthrose eingesetzt werden, um die damit verbundenen Schmerzen zu lindern und deren Ursachen an der Wurzel zu bekämpfen. Auch bei Rückenschmerzen, Kopfschmerzen oder Muskelschmerzen ermöglicht CBD eine weitestgehend nebenwirkungsfreie Linderung der Beschwerden. Ein weiterer Vorteil der Behandlung von Schmerzen durch CBD-Präparate liegt darin, dass sie über einen langen Zeitraum angewendet werden können, ohne süchtig zu machen. Weitere Informationen zur Behandlung von Schmerzen mit CBD finden Sie bei Apotheken-Wissen.


CBD gegen Schlafstörungen

Aufgrund seiner stark beruhigenden Eigenschaften kann CBD auch zur Behandlung von Einschlaf- und Durchschlafstörungen verwendet werden. Da CBD mittels des körpereigenen Endocannabinoid-Systems mit den Rezeptoren im Gehirn interagiert, kann es einen Einfluss auf das zentrale Nervensystem ausüben und körperinterne Prozesse wie den Schlaf-Wach-Rhythmus regulieren und harmonisieren. Zudem zeichnet sich CBD als rein natürliches, pflanzliches Mittel durch eine deutlich bessere Verträglichkeit als herkömmliche Schlafmittel aus. Insbesondere bei Menschen, die unter chronischen Schmerzen oder Angststörungen leiden, führt die Einnahme von CBD zu einer besseren Entspannung und somit auch einer besseren Schlafqualität. Im CBD Shop finden Sie eine umfangreiche Auswahl an hochwertigen Präparaten, die ihr Entspannungsgefühl und ihr Schlafverhalten deutlich verbessern können.


CBD bei psychischen Beschwerden und Krankheiten

Einige wissenschaftliche Studien konnten bereits beweisen, dass CBD aufgrund seiner harmonisierenden, angstlösenden und beruhigenden Eigenschaften zur erfolgreichen Behandlung verschiedener psychischer Krankheiten und Beschwerden eingesetzt werden kann. Dazu gehören beispielsweise Depressionen, Angstzustände, Panikattacken, Zwangsstörungen und sogar Schizophrenie. Zahlreiche wissenschaftliche Studien an Tieren und auch an Menschen konnten in den letzten Jahrzehnten nachweisen, dass CBD eine antidepressive Wirkung aufweisen und sogar die Symptome von Schizophrenie-Patienten deutlich lindern kann. Im Vergleich zu herkömmlichen Psychopharmaka bietet CBD den entschiedenen Vorteil, dass die Einnahme meist frei von Nebenwirkungen erfolgt und keine Abhängigkeit erzeugt. Genauere Informationen zur Behandlung von Depressionen und Angststörungen mithilfe von CBD finden Sie bei Zentrum der Gesundheit.

0 Kommentare
TWINT_Individueller-Betrag_DE.png
bottom of page