Nach einem Einbruch in eine Firma in Wolfwil konnte die Polizei in der Nacht auf Freitag zwei mutmassliche Einbrecher festnehmen.

Kapo SO

Am Donnerstag, 30. Juli 2020, kurz vor Mitternacht, hat ein Anwohner in Wolfwil verdächtige Geräusche aus einem Firmengebäude gehört und die Polizei verständigt. Umgehend hat die Kantonspolizei Solothurn mehrere Patrouillen an den Ort entsandt. Beim Eintreffen der ersten Patrouille flüchteten zwei Personen aus dem Gebäude.

Ein Mann konnte kurz darauf von den Polizisten im Wald entdeckt und festgenommen werden. Später konnte eine weitere Person von einem Hundeführer der Kantonspolizei Aargau, der die Kantonspolizei Solothurn beim Einsatz unterstützte, entdeckt werden. Beim Erblicken des Hundes flüchtete der Tatverdächtige in den Wald, wo er einen Abhang herabstürzte und sich dabei am Ohr verletzte. Der Mann wurde ebenfalls für weitere Ermittlungen vorläufig festgenommen.

Bei den mutmasslichen Täter handelt es sich um Rumänen im Alter von 32 und 38 Jahren ohne festen Wohnsitz in der Schweiz. Neben der Kantonspolizei Solothurn standen Patrouillen der Polizeikorps Aargau und Bern sowie der Regionalpolizei Zofingen im Einsatz.

Bei Verdacht umgehend anrufen

Mit der mehrjährigen Präventionskampagne «Bei Verdacht Tel 117 - Gemeinsam gegen Einbrecher» ruft die Polizei seit einigen Jahren dazu auf, auffällige Feststellungen umgehend via Notrufnummer 117 zu melden. Dank entsprechender Hinweise kommt es immer wieder zu Anhaltungen von Tatverdächtigen. Dies hilft auch, weitere Einbrüche zu verhindern und aufzuklären.

 

Symbolbild von Paul-Georg Meister / pixelio.de

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode