Bald ist es wieder soweit: Das Frühjahr wird an- und das Putzfieber ausbrechen. Viele Schweizerinnen und Schweizer fiebern schon seit dem Anbruch des neuen Jahres dem Moment entgegen, in dem sie sich kehrend und wischend vom Winter verabschieden können. Neben Besen und Putzlappen gibt es zahlreiche Helfer, die die Putzaktion erleichtern. Wir stellen unsere Favoriten vor.

Martina Gloor

Mit den richtigen Tipps kann der traditionelle Frühjahrsputz sogar Spass machen. Das gilt zum Beispiel, wenn man die Putzaktion gemeinsam mit Freunden oder der Familie zu einer sozialen Veranstaltung macht. Für den besonderen Spassfaktor sorgen hierbei die richtigen Schuhe. Witzige Helferlein wie Putzpantoffeln heben nicht nur die Laune, sondern verkürzen den Zeitaufwand. So gibt es mehr Gelegenheiten für angeregte Gespräche und gemütliches Beisammensein.

Mit Volldampf geputzt

Mit den ersten Sonnenstrahlen zieht es viele Schweizerinnen und Schweizer wieder hinaus auf die heimische Terrasse. Niemand hat's so gerne sauber, wie die Schweizer. Umso wichtiger, dass dem Terrassenbelag beim Frühjahrsputz dieselbe Aufmerksameit zu Teil wird, wie dem Bodenbelag im Innenbereich. Dampfreiniger rücken Terrassenschmutz nach dem Winter auf den Leib und lösen bei Bedarf auch hartgnäckige Verschmutzungen von Autos und Garagen.

Auf der richtigen Welle

In jedem Haus gibt es Dinge, die man per Hand kaum sauber genug bekommt. Neben Türklinken und Besteck können das bestimmte Dekoelemente, Schmuckstücke oder verschmutzte Maschinen sein. Bis zu einer bestimmten Grösse lassen sich solche Elemente nach dem Zerlegen in einem Ultraschallreinigungsgerät per Ultraschallwellen von Verschmutzungen befreien. So fühlt sich die Unterkunft nach dem Frühjahrsputz nicht nur sauber an, sondern ist bis zum letzten Detail lupenrein.

Unterdruck beim Fensterputzen

Wir alle kennen die leidvolle Erfahrung, dass Fenster trotz stundenlanger Reinigung nicht viel sauberer wirken. Obwohl Putzaktionen Staub und andere Verschmutzungen beseitigen, bleiben auf dem Fensterglas trotz intensiven Polierens oft unansehnliche Streifen zurück. Fenstersauger können das verhindern. Ähnlich eines Staubsaugers ziehen sie per Unterdruck das Wischwasser von den Scheiben und führen uns beim Fensterputzen zu streifenfreiem Glanz.

Tiefenmassage für Teppiche

Von einem Sauger geht es zum nächsten. Flusen, Krümel und andere Oberflächenverschmutzungen lassen sich zwar auch mittels eines konventionellen Staubsaugers von Teppichen saugen, aber richtig frisch sehen insbesondere ältere Wohntextilien dadurch selten aus. Einige Schweizerinnen und Schweizer geben ihre Teppiche deshalb pünktlich zum Frühjahr in die Reinigung, wo die Stoffe auch von tiefen Verunreinigungen, Tierhaaren und Keimen befreit werden. Wer einen Nass-Trocken-Sauger besitzt, kann sich diesen Aufwand sparen. Die Waschsauger sprühen Reinigungsflüssigkeiten auf die Textilien auf, bevor sie die Mittel einarbeiten und gemeinsam mit dem Dreck einfach heruntersaugen.

 

Symbolbild von SueSchi / pixelio.de

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode