Der Skisport hat in der Schweiz eine lange Tradition. Schon vor 125 Jahren wurde unser Land zur gefragten Skidestination. Ski alpin zählt inzwischen zu den traditionellen Schweizer Wintersportarten. Der Höhepunkt der diesjährigen Skisaison ist die Skiweltmeisterschaft, die im schwedischen Åre vom 5. bis zum 17. Februar 2019 stattfindet.

Martina Gloor

Schweizer Skisportler hoffen auf Medaillen bei der Ski-WM

Die Ergebnisse der Weltmeisterschaft werden jedoch in der Gesamtwertung des Ski-Weltcups nicht berücksichtigt. Einige Ski-Weltcup-Rennen werden auch in Kanada, Russland, Bulgarien, Tschechien, Frankreich, USA und in weiteren Ländern ausgetragen. Beim Weltcupfinale, das zwischen 13.3. und 17.03.2019 in Soldeu in Andorra ausgetragen wird, werden Tausende Zuschauer erwartet. Weltweit werden Millionen Sportler und Skifans die Rennen live am heimischen Fernsehschirm verfolgen. Viele Skibegeisterte sehen sich nicht nur den Abfahrtslauf an, sondern schließen auch Wetten auf die von ihnen bevorzugten Skifahrer ab. Skisportwetten nehmen in der Wintersaison bei Sportwetten eine besondere Position ein. Darüber hinaus können Sportwetten auch für zahlreiche andere Sportarten abgeschlossen werden. Dazu gehören beispielsweise Fußball, Tennis, Biathlon und Pferderennen. Über die wichtigsten Buchmacher, Sportwetten und Quoten informieren unabhängige Vergleichsportale wie sportwetteonline.de. Bei der Platzierung ihrer ersten Wette erhalten neue Teilnehmer von den meisten Sportwettenanbietern einen Ersteinzahlungsbonus. Die genaue Bonussumme besteht aus dem einbezahlten Betrag und dem prozentualen Bonus, der zwischen 50 und 100 Prozent liegen kann. Das Startguthaben wird auf das Wettkonto des Spielers eingezahlt und steht anschließend für Wetteinsätze zur Verfügung. Zur Auszahlung gelangt der Betrag, sobald die vom Buchmacher festgelegten Bedingungen erfüllt wurden. Die Auszahlungsbedingungen setzen sich aus einer Reihe unterschiedlicher Faktoren zusammen. Von den Wettanbietern wird häufig ein bestimmter zeitlicher Rahmen festgelegt, in dem der Betrag freigespielt werden muss. Bei den meisten Buchmachern wird außerdem eine Mindestquote angegeben, mit der ein Bonus freigespielt werden muss. Gleichzeitig wird auch die Häufigkeit angegeben, mit der die Bonussummen umzusetzen sind.

Ski alpin sorgt für großes Interesse

Die Bonusbedingungen können abhängig vom jeweiligen Buchmacher sehr unterschiedlich ausfallen. Es wird deshalb empfohlen, sich vor der Registrierung bei einem Sportwettenanbieter über die Bonusbedingungen zu informieren. Der Bonus sollte nicht im Hinblick auf die Höhe, sondern entsprechend der eigenen Fähigkeiten ausgesucht werden, damit eine reelle Chance besteht, den Bonus auszuspielen. Für Anfänger stellt der Neukundenbonus eine Möglichkeit dar, beim Wetten zunächst Erfahrungen zu sammeln, ohne eigenes Geld einzusetzen. Mangelnde Erfahrung zählt zu den häufigsten Gründen für Wettverluste. Mit der Zeit entwickeln die meisten Spieler ein sicheres Gespür, wie eine Wette richtig platziert wird und ob sich der Wetteinsatz lohnt. Zusätzlich zum Bonus für neue Spieler haben viele Buchmacher weitere Sonderaktionen im Programm. Mit einem Gratisguthaben, das bei der Verwendung der App-Version zum Platzieren der Wetteinsätze mithilfe mobiler Endgeräte zur Verfügung gestellt wird, machen Buchmacher auf ihre mobile Webseite aufmerksam. Bei vielen Sportwettenanbietern finden sich ebenfalls Aktionen für treue Kunden. Dabei handelt es sich beispielsweise um Cashback-Aktionen unter bestimmten Voraussetzungen. Die Buchmacher verfolgen damit dem Zweck, die Spielfrequenz in dieser Sportart zu steigern. Beim Aufladen des Spielerkontos erhalten Teilnehmer häufig einen Reload-Bonus. Mit diesem Bonusbetrag wird das eingezahlte Guthaben aufgestockt.

 

Symbolbild von F. Gopp  / pixelio.de