Die malerische Landschaft mitten im Alpengebiet offenbart vielen Besuchern eindrucksvolle Momente. Doch abgesehen vom Klischee der betörenden Bergwelt bietet die Schweiz ihren Urlaubsgästen viel mehr als nur die schroffe, immens hohe Alpenregion mit traumhaftem Panoramaausblick in die Ferne. Märchengleiche Prachtstrassen, bunte Städte im Blütenmeer sowie Einkaufsmetropolen warten bei den Eidgenossen auf die Touristen. Sandstrände an wunderbaren Seen, teils mediterraner Bewuchs in den Citys selbst und die herausragende Kombination aus belebter Stadt und ruhiger Abgeschiedenheit gestalten die Aufenthalte in der Schweiz sehr abwechslungsreich.

Martina Gloor

Um die schönsten Ecken des Alpenlandes inspizieren zu können, sollen im Folgenden grosse wie kleine Städte, Hot Spots wie Insidertipps unter die Lupe genommen werden. Tipp: Der Swiss Travel Pass erlaubt für vier Wochen die Entdeckungsreise quer durch das Schweizer Land. Ein All-in-one-Ticket gestattet Verbindungen mit Bahn, Bus und Schiff zur Erkundung eines spannenden Landes.

Zürich – Die grosse kreative Metropole

Der Ausblick vom Lindenhof auf die Limmat schenkt den Gästen das erste Staunen. Die Stadt ist so groß, dass einfach Jeder hier etwas für sich entdeckt. Ob in der Universitätsstadt, auf dem Uetliberg oder im Kloster Fraumünster warten einige unvergessliche Momente auf den Besucher. Und schon geht es weiter Richtung Züricher Wahrzeichen – dem Grossmünster im romanischen Stil samt Wasserkirche und Ausgangspunkt der Reformation durch den Befürworter Zwingli. Der Spaziergang nun am Rennweg oder hin zum Bürkliplatz fortgesetzt werden. Die größte City der Schweiz gilt als eine Stadt mit der höchsten Lebensqualität des europäischen Kontinents. Dies wird durch ihre Weltoffenheit und Vielseitigkeit begründet – Erholung am Zürichsee, Entspannung beim Shoppen entlang der Bahnhofstraße und die Freiheit beim abendlichen Ausgehen stehen nichts im Weg. Dank zahlreicher Parkanlagen und etwa 1200 Brunnen in der Stadt begeistern die Reisenden. Nach einem erlebnisreichen Tag tankt man frische Energie im Leutschenpark. Denn als Zentrum der Schweizer Kreativ- und Medienbranche hat die Stadt ein reges Nachtleben zu bieten.

Bern – Das verträumte Hauptstadtjuwel

Na klar – die Hauptstadt der Schweiz ist allemal sehr viel mehr als nur einen Besuch wert. Aus dem Gründungsjahr 1191 erspäht der aufmerksame Reisegast die eine oder andere naturschöne Laube – und schon steht man im UNESCO Weltkulturerbe, der Berner Altstadt mit dem Bundeshaus und dem Zeitglockenturm. Letzteres ist unter dem Namen Zytglogge bekannt und steht nicht all zu fern vom Berner Münster. Da kann eine Auszeit nach dieser architektonischen Erkundung gut tun: Der Rosengarten offenbart wunderschöne Nischen zur Entspannung und zum Picknick. Doch neben der umfangreichen Geschichte weiß die Stadt Bern heutzutage auch als angesagte europäische Stadt zu punkten. Designläden, Boutiquen und große Einkaufsmalls lassen auch das Herz der Shoppingfreunde hochleben – und so verbindet Bern die Geschichte mit der Gegenwart. Der Tierpark Dählhölzli, das Gurtenfestival sowie der fantastische Rosengarten oberhalb des Bärengartens mit unvergesslichem Ausblick sorgen für einige träumerische Momente.

Genf – Das Urlaubsdomizil am Wasser

Beim Gedanken an Genf verbindet wohl Jeder den beeindruckenden 140 Meter hohen Strahl des Springbrunnens im Genfer See. Doch im scheinbaren Trubel des beleibten Gewässers findet nahezu Jeder am Promenadenring seine ruhige Nische. Nicht weit davon entfernt führen malerische Gassen mit viel Leben hin zur imposanten St.-Peter-Kathedrale. Mit einem geschulten Blick fallen unterschiedliche Turmstile auf – die Kathedrale wurde anno 1160 im romanischen Stil begonnen und erst über hundert Jahre später in der Gotik fertig gestellt. Zusätzlich erhielt sie im 18. Jahrhundert eine Erweiterung, sodass die anfänglichen Fragezeichen zu einem Aha führen. Nach dieser Besichtigung warten noch einige Museen auf die Entdeckung durch den Urlauber. Begib dich auf Erkundungssuche im Musée Ariana mit einzigartigen Glas- und Keramikwaren oder entdecke das Geburtshaus Jean-Jacques Rousseaus – zu einer Pause lockt folgend der Jardin Anglais. Zudem ist Genf als zweitgrößte Stadt der Schweiz auch Standort vieler weltweit agierender Organisationen und Verbände.

Luzern – Der Tourismusmagnet mit den beliebtesten Fotomotiven

Laut mehrerer internationaler Rankings durch Urlauber und Touristenagenturen gilt Luzern als die schönste Stadt der Schweiz. Natürlich sind die Geschmäcker verschieden – sonst wäre die Auflistung in diesem Artikel auch wenig sinnvoll – doch die berühmte Kapellbrücke legt schon ein starkes Brett in den Wettkampf. Das romantische Ambiente samt Wasserturm hat schon einige Gäste zum Schwärmen bewogen. Auf kleinstem Raum stehen zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie das Löwendenkmal oder die Jesuitenkirche zur individuellen Entdeckung parat. Ein beeindruckender Blick auf den Vierwaldstättersee bietet sich den Gästen vom Berg Pilatus nahe Luzern. Alternativkultur im Neubad oder das Musikzentrum Sedel offenbaren moderne Interpretationen des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Danach kann es gleich zum Trip über die Spreuerbrücke bis hin zum städtischen Befestigungswall Museggmauer samt Türmen gehen. Großes Staunen ereilt die Besucher ebenfalls bei der Besichtigung des Bourbaki-Panoramas – eines der seltenen existenten Großpanoramen – oder der Bewunderung des Nazarener-Stils innerhalb der Peterskapelle.

Basel – Die Museumsperle mit Altstadtcharme

Basel hat mehr als die bekannten Basler Leckerli zu bieten. Bei einem Rundgang durch die Gassen entdecken die Touristen den Altstadtcharme. Ob entlang des Marktplatzes hin zum Rathaus oder mit dem Ziel des Tinguely-Brunnens genießen die Reisenden Entschleunigung und großes Staunen. Dies wird folgend am Spalentor – das historische Stadttor aus dem 14. Jahrhundert – ziemlich einfach fortgesetzt. Fast 40 Museen offenbart Basel den Reisenden und bietet sich nicht nur als drittgrößte Stadt der Schweiz, sondern auch als kulturelle Hochburg den Besuchern an. Zudem besticht die Uhren- sowie Schmucktradition von Basel – bedeutende Messen finden hier statt, mit der Art Basel eine der bedeutendsten Kunstmessen. Das imposante 68 Meter hohe Lonza-Haus oder der Ausblick vom 107 Meter hohen Messeturm erschaffen einmalige Bilder.

Lausanne – Der kunterbunte Schweizer Westen

Als wichtigster Kultur- und Wirtschaftsstandort der französischsprachigen Schweiz finden Reisende die Vorzüge beider Nationen vor Ort. Kulinarische Delikatessen und Mode in Hülle und Fülle stehen hier zur Verlockung parat. Zusätzlich stehen dem Gast mit dem historischen Chateau Saint-Maire sowie dem modernen Rolex Learning Center auch architektonisch zwei Seiten zur Bewunderung parat. Die Stadt lebt von ihren Gegensätzen und bietet daher für Touristen Geschichte und Gegenwart sowie Entspannung und Erlebnis zugleich. In Lausanne findet seit 1968 das Festival de la Cité statt – inklusive dem Prix de Lausanne, einem Tanzwettbewerb. Aber auch für die stillen Augenblicke hat Lausanne mit einem atemberaubenden Comicarchiv sowie dem Quartier de la Palud als Marktviertel.

St. Gallen – Das Paradies zum Staunen und Zocken in der Ostschweiz

Mit einer Tour nach St. Gallen sichert sich der Urlauber das kulturelle Zentrum des Stadtparks und seit 1983 ein UNESCO Weltkulturerbe. Der hiesige Stiftsbezirk samt Stiftsbibliothek und barocker Kathedrale locken mit jeder Menge Geschichte. Und zwischen den historischen Entdeckungen oder als krönender Abschluss eines erlebnisreichen Urlaubstages lockt St. Gallen zu einer unbeschwerten Auszeit im Swiss Casino St. Gallen. Auf der Seite https://casinoanbieter.de/spielbanken/casino-st-gallen/ finden Sie alle wichtigen Informationen zu der eleganten Spielbank und dem dortigen Angebot. An den Slotmachines können Schätze geborgen beziehungsweise allerhand Früchte eingeheimst werden. Als besonders spannend gelten bei der Casino-Auszeit insbesondere die Card Games wie Black Jack oder Poker. Mit dem richtigen Köpfchen, einem guten Gedächtnis und der Berechnung von Wahrscheinlichkeiten werden die Besucher St. Gallens hier zu Siegern.

Montreux – Der edle Hot Spot mit viel Geschichte

Der Aufenthalt in der Stadt des begehrten Filmpreises die Rose von Montreux lockt bereits bei der Ankunft mit einer zauberhaften Uferpromenade zum ersten Erkundungsspaziergang. Man merkt sofort, dass die Stadt ein High Society Spot ist. Große, helle Villen, exklusive Wagen am Straßenrand sowie die elegantesten Restaurants säumen den Aufenthalt in Montreux. Doch neben dieser Tatsache finden die Besucher vor allem viel Handwerk und regionale Besonderheiten. Und für die Bergfreunde warten ganzjährig etwa 150 Chalets entlang der Léman-Quais. Unweit der Stadt begeistert zudem das Schloss Chillon auf der Felseninsel. Auf dem Rundgang erfahren die Gäste alles zur bis ins 12. Jahrhundert zurückreichenden Geschichte, werden durch Geheimgänge gelotst und bestaunen riesige Räume beziehungsweise die Verteidigungstürme. Mit viel Glück findet man sich dank Tanz und Musik in einer historischen Märchenwelt wieder. Tipp: Der Weihnachtsmarkt von Montreux kann mit den Versionen in Deutschland mehr als nur mithalten. Er erzeugt ein besonders romantisches Flair und schenkt den Besuchern historisch phänomenale Buden.

Bellinzona – Die Heimat der Burgen

Bereits bei der Anfahrt spürt man die kolossale Bewunderung in sich. Bekannt durch seine mittelalterlichen Burgen fasziniert diese Stadt für mehr als nur ein paar Tage. Hier gibt s so viel zu entdecken. Insbesondere die Felsenburg Castelgrande vermag mit der Architektur aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts einem den Unterkiefer aufstehen zu lassen. Einfach von der Innenstadt zu Fuß erreichbar, halten einen hier die Sagen und Geschichte des Ortes auf Trab – und daneben befinden sich zusätzlich das Castello di Montebello sowie das Castello di Sasso Corbaro. Aber nicht nur die historischen drei Burgen gestalten den Aufenthalt in Bellinzona so erholsam. Auch ein entspannter Stadtbummel zwischen den Blumenranken und Torbögen wirkt sehr eindrucksvoll. Tipp: der Samstagsmarkt mit zahlreichen Buden bietet regionales Handwerk inklusive meisterlicher Unikaten und jede Menge Genuss bei landestypischen Tessiner Köstlichkeiten.

Lugano – Der grösste Finanzplatz im Grünen

Neben seiner Bedeutung für die Wirtschaft und das Bankwesen verspricht diese Schweizer Stadt ihren Touristen vor allem zauberhafte Parkanlagen vor den zwei Hausbergen Monte Bre und Monte San Salvatore. Der Parco Civico offenbart als Oase der Ruhe neben hervorragenden Landschaftsbildern auch vereinzelt platzierte Kunstobjekte. Ein Spaziergang entlang der Uferpromenade am Luganersee wird jeden Alltagsstress von Bord werfen. Historisch Bewundernswertes wie die Kirche Santa Maria degli Angioli oder das Franziskanerkloster faszinieren sofort. Und die Shoppingfreunde sind mit Sicherheit auch von den edlen Boutiquen und Designerläden entlang der Via Nassa begeistert. Tipp: Lugano ist für seine herausragenden Pizzas bekannt, weshalb kein Aufenthalt ohne einen Stopp in einer Pizzeria geplant werden sollte

Locarno – Das italienische Flair im Süden der Schweiz

Der Besuchsmagnet im Tessin zeigt sich von Frühjahr bis Herbst in einem wunderschönen Ambiente. Dabei präsentieren sich kleine Gassen sowie die große Magistrale an der Piazza Grande mit italienischem Flair. Allein die Vielfalt an gemütlichen Cafés lädt zur entspannten Auszeit über viele Tage ein. Ob auf der Flaniermeile oder entlang des schönen Sees locken nicht nur die zahlreichen Gelaterias zur Auszeit.

Weitere bezaubernde Städte in der Schweiz

Die Vielzahl an wunderschönen Städten in der Schweiz macht die Auswahl schier unendlich. Daher sollten die individuellen Vorleiben und die persönliche Neugierde Reisende auch nach Schaffhausen mit dem berühmten Rheinfall, der Stadtbefestigung Munot und der Altstadt mit den 171 Erkern führen. Aber auch das gemütliche Winterthur mit der urigen Steinberg- sowie Obergasse und dem Erholung spendenden Lindengutpark lockt zu einem Aufenthalt. Einzigartiges Ambiente finden Schweizer Gäste aber auch in Murten, Gruyères, St-Ursanne, Chur, La Chaux de Fonds, St. Moritz, Zofingen oder Solothurn. Und genau aus diesem Grund reicht eine Reise in die Schweiz gar nicht aus, um die vielfältigen wunderschönen Flecken kennen zu lernen – es gibt eben nicht nur ein schöne Stadt in der Schweiz!

 

Symbolbild von Katharina Wieland Mueller / pixelio.de

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode