Am Mittwoch verunfallte eine 26-jährige Neulenkerin, als sie von Möhlin Richtung Rheinfelden fuhr. Mit ihrem Auto prallte sie gegen eine Mauer einer Fussgängerunterführung. Mit Verdacht auf schwere Verletzungen musste sie ins Spital eingeliefert werden. Die Staatsanwaltschaft hat zur Klärung des Unfallhergangs eine Untersuchung eröffnet.

Kapo AG

Eine 26-jährige Deutsche fuhr am Mittwoch, 9. Januar 2019, um 16.20 Uhr, mit ihrem Skoda von Möhlin auf der Zürcherstrasse in Richtung Rheinfelden. Beim Ortseingang geriet sie aus noch ungeklärten Gründen nach rechts und kam von der Strasse. Sie überquerte die Kohlplatzkreuzung und prallte gegen die Wand einer Fussgängerunterführung.

Eine zufällig anwesende Ambulanzbesatzung kümmerte sich umgehend um die Unfallfahrerin aus der Region und leistete Erste Hilfe.
In der Folge musste sie mit Verdacht auf schwere Verletzungen ins Spital eingeliefert werden.

Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eröffnet und ordnete die Blut- und Urinentnahme im Spital an. Die Kantonspolizei nahm ihr den Führerausweis auf Probe vorläufig ab. Der Sachschaden beträgt zirka 12'000 Franken.

 

Originalfoto der Kapo AG

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode