Der deutsche E-Commerce-Anbieter Otto verschiebt seinen Schweizer Start. Das schreibt die «Handelszeitung» in ihrer aktuellen Ausgabe.

Handelszeitung / ots.

«Wir müssen unseren Schweizer Start, den wir für 2019 geplant hatten, verschieben», sagt Harald Gutschi, Geschäftsführer der österreichischen Otto-Tochter Unito, die für die Otto-Geschäfte in Österreich und der Schweiz zuständig ist. «Wir können in der Schweiz frühestens 2020, eher aber 2021 starten.»

Grund für die Verzögerung ist der Namensstreit, den sich die Deutschen mit dem hiesigen Discounter Otto's liefern. Für den Schweizer Online-Einstieg unter der Marke Otto, sagt Gutschi, «scharren wir seit zwei Jahren mit den Hufen. Aber bevor wir starten können, muss die Rechtslage geklärt sein.»

 

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode