Eine Art Doppelkonzert kommt auf die immer grösser werdende Fangemeinde der GiG-Freiluft-Events zu. Den Anfang machen am Freitag, 30. August Sarah Vitort und Scott Gilmore aus Portland an der Ostküste der USA. Sie sind Fox and Bones, ein geheimnisvoll verschworenes Paar wie Bonnie and Clyde, allerdings ohne Schiesseisen und böse Absichten. Es besteht aber durchaus die Gefahr, dass Zuhörerinnen und Zuhörer wider ihren Willen gefesselt werden, betört von den verführerischen Folk-Pop-Klängen von Fox and Bones.

ASK / Andreas Stettler

Auf das sehens- und hörenswerte Ereignis einstimmen wird der einheimische Musiker Andi Spring, bekannt von seiner Rolle bei Memory of an Elephant, und seine akustische Session Band.

Freitag, 30. August, 19 – 22 Uhr, Oberer Graben, Olten

Findet bei jeder Witterung statt, Ausweichmöglichkeit Café Grogg

 Am Samstag, 31. August 2019 dann etwas Folklore, modern interpretiert. Der Zuger Akkordeonist Julian von Flüe zelebriert traditionelle und neue Schweizer Volksmusik genauso wie Country, Blues, Jazz, Schlager und Oberkrainer. Und dies immer mit einer ausserordentlichen Virtuosität, Intensität und viel Spielfreude. Zum fetzig-virtuosen Akkordeon gesellen sich eine bluesige Gitarre und ein satter Bass, die nicht mit Wucht, sondern mit Drive und Groove punkten. Ein Stilmix, der in dieser Art und auf diesem Niveau einzigartig ist.

Julian von Flüe (Akkordeon & Kontrabass)
George Scheidegger (Gesang, Gitarre & Kontrabass)
Marc Scheidegger (Gitarre, Kontrabass & Gesang)

Samstag, 31. August, 19 – 22 Uhr, Oberer Graben, Olten

Der Eintritt ist an beiden Tagen frei (Kollekte). Für die Gastronomie sorgt Café Grogg. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt (Ausweichmöglichkeit Café Grogg).

 

Foto: Fox and Bones zVg. 

 

 

 

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode