Die Befürworter einer Beschränkung des Pendlerabzugs im Kanton Aargau führen ins Feld, dass öV-Benutzer steuerlich benachteiligt würden, weil sie maximal nur die Kosten für ein GA absetzen könnten. Dabei geht vergessen, dass der Steuerzahler beim GA schon mindestens die Hälfte der entstehenden Kosten übernimmt.

von Stefanie Heimgartner, Vizepräsidentin ASTAG Aargau, Baden

Wenn demgegenüber der Autofahrer, der die ganzen Kosten selbst trägt, diese auch abziehen darf ist das nichts als fair.

Dazu kommt, dass viele Arbeitnehmer, beispielsweise Personen aus der Transportbranche (Chauffeure) auf den MIV (motorisierter Individualverkehr) angewiesen sind, da sie es mit dem öV gar nicht pünktlich zur Arbeit schaffen würden.

Für mich ist klar, am 27. November ein klares NEIN zur neuen Pendlersteuer. 

 

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode